Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umfrage unter Topmanagern Konzernführer erwarten Konjunkturaufschwung

Die bessere wirtschaftliche Lage wird nach Einschätzung der Unternehmenschefs nicht zu einer Erholung auf dem Arbeitsmarkt in Europa führen.
25.11.2020 - 06:05 Uhr Kommentieren
Der BASF-Vorstandschef fordert von der Brüsseler Kommission bessere Wettbewerbsbedingungen für die europäische Industrie. Quelle: imago/sepp spiegl
BASF-Chef Martin Brudermüller

Der BASF-Vorstandschef fordert von der Brüsseler Kommission bessere Wettbewerbsbedingungen für die europäische Industrie.

(Foto: imago/sepp spiegl)

Brüssel Vorstandschefs großer Konzerne prognostizieren trotz Pandemie eine Besserung der wirtschaftlichen Lage in Europa. Das geht aus einer Umfrage der Lobbygruppe Europäischer Runder Tisch für Industrie (ERT) in Brüssel unter 50 Vorstandsvorsitzenden großer Unternehmen hervor. Danach gehen 44 Prozent von einer Verbesserung aus, 40 Prozent sehen keine große Veränderung, nur 16 Prozent der Konzernlenker erwarten eine Verschlechterung der Geschäftsbedingungen.

Die große Mehrheit der befragten Topmanager berichtet zudem, dass es der Wirtschaft im Vergleich zu der Zeit vor sechs Monaten mäßig oder wesentlich besser geht. Dem ERT gehören 55 Industriekonzerne mit zusammen zwei Billionen Euro Umsatz an, darunter BASF, Siemens, SAP, Nestlé, Astra-Zeneca, L’Oreal und Total. 

Die Industriekonzerne erwarten künftig auch wieder überwiegend steigende Verkaufserlöse. Nur 14 Prozent der Vorstandschefs rechnen mit einem Umsatzrückgang innerhalb Europas in den nächsten sechs Monaten. Die besseren Konjunkturaussichten werden sich aber laut Umfrage nicht am Arbeitsmarkt bemerkbar machen. Im Gegenteil: 51 Prozent der CEOs erwarten, dass die Beschäftigung in Europa abnehmen wird. Nur sechs Prozent rechnen mit Zuwächsen.

Der BASF-Chef und ERT-Ausschussvorsitzende Martin Brudermüller fordert von der EU-Kommission nun, bei strategischen Vorhaben wie dem „Green Deal“ praktikable Bedingungen zu schaffen, um die globale Wettbewerbsfähigkeit der Industrie zu verbessern. „Die europäischen Volkswirtschaften wurden durch Covid-19 stark beeinträchtigt, erholen sich aber jetzt von Monat zu Monat“, sagte Brudermüller. „Die EU muss auch entschlossen in die Gesellschaft investieren, um sicherzustellen, dass die Bürger auch in Zukunft an der Innovation und am Wohlstand teilhaben können.“
Die überwiegende Mehrheit der Konzernlenker ist überzeugt, dass die EU gestärkt aus der von Covid-19 ausgelösten Wirtschaftskrise hervorgehen wird. Die Vorstandschefs betrachten die EU-Strategie mit dem Maßnahmenpaket zur Stimulierung der europäischen Volkswirtschaft als Zeichen für eine stärkere politische Union.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    In der Herbstumfrage blieb allerdings unberücksichtigt, dass in der vergangenen Woche Ungarn und Polen wegen der Einführung eines Rechtsstaatsmechanismus ihr Veto gegen das 1,8 Billionen Euro große EU-Finanzpaket eingelegt haben. Eine Lösung der Haushaltsblockade soll es voraussichtlich bis zum EU-Gipfel am 10. Dezember geben. Durch das Veto können wichtige Gelder im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie derzeit nicht fließen.

    EU-Kommission erwartet Kehrtwende für 2021

    Mit ihrer Zuversicht sind die Wirtschaftslenker nicht allein. Auch EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni hatte zuletzt einen Aufschwung der EU-Wirtschaft im kommenden Jahr prognostiziert. Dann soll es ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 4,2 Prozent und 2022 von drei Prozent geben. „Das Wachstum kehrt 2021 zurück, aber es wird zwei Jahre dauern, bis die europäische Wirtschaft wieder in etwa an das Niveau vor der Pandemie anknüpfen kann“, sagte Gentiloni zuletzt. Für dieses Jahr prognostiziert die EU-Kommission einen Rückgang der Wirtschaftsleistung in der Euro-Zone von 7,8 Prozent.

    Die Lenker führender Industrieunternehmen erwarten unterdessen, dass sich die Globalisierung fortsetzen wird. Trotz der während der Pandemie aufgetretenen Unterbrechungen des Handels und der Lieferketten erwarten drei Viertel der befragten CEOs, dass der Globalisierungsprozess nicht aufzuhalten ist. Davon wird die EU als Standort nicht unbedingt profitieren.

    Nur zehn Prozent der Vorstände gehen davon aus, dass es zu erheblichen Betriebsverlagerungen nach Europa kommen wird. „Wir appellieren an die EU-Institutionen und die nationalen Regierungen, die Gelegenheit zur Umsetzung der Maßnahmen zur Belebung der Konjunkturerholung und der Industriestrategie voranzutreiben“, sagte BASF-Chef Brudermüller.
    Aus Sicht der Konzernführer ist mittelfristig die digitale Transformation mit unmittelbaren Auswirkungen auf Kostenfaktoren wie Büro- und Geschäftsräume der strategische Schwerpunkt in den Unternehmen. Die CEOs gehen davon aus, dass sich der Übergang zur Telearbeit auch nach der Coronakrise fortsetzen wird.

    Knapp die Hälfte der Befragten geht davon aus, dass die Telearbeit in den nächsten drei Jahren ein Viertel bis die Hälfte der Zeit ihrer Mitarbeiter in Anspruch nehmen wird. Und eine überwältigende Mehrheit von 81 Prozent der Manager geht davon aus, dass daher künftig auch weniger Büroflächen gebraucht werden und die Zahl der Flugreisen verringert wird. Die Pandemie hat bislang schon der Luftfahrtbranche sehr schwer zugesetzt. Laut Flughafenverband ADV sank die Zahl der Passagiere in den ersten zehn Monaten um 72 Prozent im Vergleich zu 2019.

    Mehr: EU-Kommission gibt Hoffnung auf schnelle Erholung der Konjunktur auf

    Startseite
    Mehr zu: Umfrage unter Topmanagern - Konzernführer erwarten Konjunkturaufschwung
    0 Kommentare zu "Umfrage unter Topmanagern: Konzernführer erwarten Konjunkturaufschwung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%