Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

UmfrageWas denken Sie über ein zu Guttenberg-Comeback?

  • 21

21 Kommentare zu "Umfrage: Was denken Sie über ein zu Guttenberg-Comeback?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Wenn Michele Friedman, das aufgesetzte politische Gewissen Deutschlands, nach seiner Verurteilung unbeschadet seiner kriminellen Vergangenheit in das öffentliche und private Fernsehen zurückkehren durfte, dann ist die Rückkehr von Herrn zu Guttenberg in die deutsche Politik nur billig und recht. Immerhin trennen beide juristische Welten: der eine ein verurteilter Verbrecher, der andere ein moralisch Gezeichneter, der mittlerweile Nachsicht verdient. Noch wichtiger: Deutschland hat nicht viele politische Talente, dass wir uns Verschwendung leisten können. Go Karl-Theodor go!<br/>"

  • "Wenn Michele Friedman, das aufgesetzte politische Gewissen Deutschlands, nach seiner Verurteilung unbeschadet seiner kriminellen Vergangenheit in das öffentliche und private Fernsehen zurückkehren durfte, dann ist die Rückkehr von Herrn zu Guttenberg in die deutsche Politik nur billig und recht. Immerhin trennen beide juristische Welten: der eine ein verurteilter Verbrecher, der andere ein moralisch Gezeichneter, der mittlerweile Nachsicht verdient. Noch wichtiger: Deutschland hat nicht viele politische Talente, dass wir uns Verschwendung leisten können. Go Karl-Theodor go!<br/>"

  • Wenn Michele Friedman, das aufgesetzte politische Gewissen Deutschlands, nach seiner Verurteilung unbeschadet seiner kriminellen Vergangenheit in das öffentliche und private Fernsehen zurückkehren durfte, dann ist die Rückkehr von Herrn zu Guttenberg in die deutsche Politik nur billig und recht. Immerhin trennen beide juristische Welten: der eine ein verurteilter Verbrecher, der andere ein moralisch Gezeichneter, der mittlerweile Nachsicht verdient. Noch wichtiger: Deutschland hat nicht viele politische Talente, dass wir uns Verschwendung leisten können. Go Karl-Theodor go!

  • Nein, er hat nämlich nichts gelernt aus dem Desaster. Und unser Land braucht lernfähige Politiker.

  • zu Guttenberg bestätigt zur Zeit wieder seine negativen Eigenschaften: Arroganz - Hochmut - mangelnde Selbstkritik - Überheblichkeit

  • glückwunsch herr schmidl.st, sie haben mir ja so etwas von aus dem herzen gesprochen!
    ich bin lehrer, wenn mir ein schüler mit einer derart dreisten ausrede käme, ich würde ihm je nach stimmung ins gesicht lachen oder ihn achtkantig vor die tür befördern. und die ehrbare "zeit" gibt sich für diese show der peinlichkeiten auch noch her! incredible!

  • In der Nachbetrachtung seiner politischen Entscheidungen und Taten fällt auf, dass außer Spesen kaum etwas gewesen ist.
    Unstreitig aber ist sein Show-und Unterhaltungswert.
    Warum also zurück in die Politik ?
    Wie wär's mit "Wetten, dass..", da wird doch ein Mann mit solchen Qualitäten gesucht. Und eine prima Saalwette hätte er auch gleich im Gepäck.
    "Ich wette, dass Sie es nicht schaffen zehn Plagiatoren zu finden, die derart dreist abgekupfert haben wie ich und trotzdem von der "Zeit" hofiert werden."

  • "Schaden vom deutschen Volk abzuwenden" kann G. nur gelingen, wenn er s i c h vom deutschen Politikbetrieb abwendet.

  • Gott bewahre, bleiben sie wo sie sind Guttenberg. In das System der Dollarkratie passen sie bestens.

  • Gott bewahre, bleiben sie sind Guttenberg.In das System der Dollarkratie passen sie bestens.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote