Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umfrage zur Bayernwahl CSU kommt unter Söder absoluter Mehrheit wieder näher

Bayerns neuer Ministerpräsident beschert der CSU ein Umfragehoch. Andere Parteien würden den Einzug in den Landtag momentan jedoch nicht schaffen.
1 Kommentar
Der neue bayrische Ministerpräsident beschert seiner Partei in einer Umfrage Aufwind. Quelle: dpa
Markus Söder

Der neue bayrische Ministerpräsident beschert seiner Partei in einer Umfrage Aufwind.

(Foto: dpa)

Berlin Die CSU kommt einer Umfrage zufolge unter Markus Söder der absoluten Mehrheit wieder näher. Drei Wochen nach der Vereidigung Söders als Ministerpräsident legte die Partei um 3,1 Punkte auf 44,5 Prozent zu, wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der „Augsburger Allgemeinen“ hervorgeht.

Zweitstärkste Partei sei die SPD mit 14,8 Prozent, vor der AfD mit 11,9 und den Grünen mit 11,3 Prozent. Die Freien Wähler kämen mit 6,4 Prozent ebenfalls in den Landtag. Zusammen kämen die Oppositionsparteien damit auf 44,4 Prozent. Die FDP (4,2 Prozent) und die Linke (2,8 Prozent) verfehlten dagegen den Einzug in das bayerische Parlament. An der Umfrage beteiligten sich 5048 Teilnehmer aus Bayern.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Umfrage zur Bayernwahl: CSU kommt unter Söder absoluter Mehrheit wieder näher"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die CSU regiert einen Staat im Staat und das war schon immer so . Ohne die CSU und mit einer ROT/GRÜNEN Regierung in Bayern würde Deutschland heute schon im Land anders aussehen. Durch Bayern ist der Gesellschaftliche Kollaps verschoben worden, aber leider nicht aufgehoben. Der ist nicht mehr aufzuhalten und die Bayern werden sich am Ende fragen müssen, treten wir aus der BRD aus oder gehen wird im Sog der anderen Spötter und Verdreher mit unter. Hoffentlich erkennt Söder das selber und arbeitet eng mit den Bürgern zusammen , nicht wie es im Bund abläuft. Viel Erfolg,Söder . Bayern kann es schaffen, vielleicht mit Östereich , Ungarn, etc zusammen. Das wäre Spitze.