Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Uni zu Schummel-Vorwürfen CDU-Kultusminister bleibt verdächtig

Bernd Althusmann wird vorgeworfen, in seiner Dissertation nicht korrekt zitiert zu haben. Die Uni Potsdam prüft den Sachverhalt. Erste Ergebnisse verheißen nichts Gutes für den CDU-Landesminister.
27.07.2011 - 10:35 Uhr 2 Kommentare
Auch Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) steht unter Plagiatsverdacht. Quelle: dpa

Auch Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) steht unter Plagiatsverdacht.

(Foto: dpa)

Potsdam/Hannover Die Uni Potsdam wird die Doktorarbeit von Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) wegen der Plagiatsvorwürfe einer genauen Überprüfung unterziehen. Bei einer ersten Untersuchung sei der zuständige Dekan zu dem Schluss gekommen, „dass die Verdachtsmomente nicht hinreichend ausgeräumt werden konnten“, teilte die Hochschule am Mittwoch mit.

Die Dissertation des amtierenden Präsidenten der Kultusministerkonferenz werde daher von einer Kommission zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens genauer unter die Lupe genommen.

Der amtierende Präsident der Kultusministerkonferenz Althusmann hatte bislang „mögliche handwerkliche Fehler“ in seiner Arbeit eingeräumt, eine bewusste Täuschung jedoch abgestritten.

Auch ein Gegengutachten sollte die Plagiatsvorwürfe entkräften. Falls der Dekan wissenschaftliche Standards verletzt sieht, soll ein Gremium über eine mögliche Aberkennung von Althusmanns Doktortitel beraten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Für Althusmann geht es auch um seine politische Zukunft. Ein Rücktritt sei spätestens dann unvermeidlich, wenn der Doktortitel aberkannt würde, betonen Parteifreunde in Berlin und Hannover hinter vorgehaltener Hand.

    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "Uni zu Schummel-Vorwürfen: CDU-Kultusminister bleibt verdächtig"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • 1) zu Guttenberg stand in der 1. Reihe!
      2) Dtl. bringt es erst recht nichts, wenn alle die Betrogen haben sofort zurücktreten, bei der aktuellen Quote ist der Staat bald Handlungsunfähig oder von Menschen mit einem IQ unter 70 regiert!

      3) Frau Merkel hat ihren Doktor in Physik! Das ist kein Laberfach und sie muss die Theorie nicht neu erfinden! Der wissenschaftliche Wert ist unbestritten!

    • ...wann wird endlich die Doktorarbeit von Frau Kanzlerin geprüft. Dt. hilft es nicht, wenn dauernd nur Politiker aus der zweiten oder dritten Reihe zurücktreten.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%