Universität Bayreuth Hochschule erkennt Guttenberg Doktortitel ab

Es ist gekommen wie es kommen musste: Jetzt ist es amtlich – die Universität Bayreuth hat Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) den Doktortitel aberkannt.
Update: 23.02.2011 - 21:05 Uhr 15 Kommentare

BayreuthHochschulpräsident Rüdiger Bormann gab die Aberkennung am Mittwochabend nach einer Sitzung der Promotionskommission der rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bekannt. Guttenberg habe wissenschaftliche Standards „objektiv nicht eingehalten“, sagte Bormann. Auch Guttenberg bestreite das nicht. Zuletzt hatte der CSU-Politiker gravierende Fehler eingeräumt und die Universität gebeten, den Doktortitel zurückzunehmen. Man habe ihm die Entscheidung per Pressemitteilung mitgeteilt.

Die wörtliche und sinngemäße Übernahme von Textstellen ohne hinreichende Kennzeichnung verstoße gegen die Rechtsprechung und die Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens, erläuterte Bormann. „Die Kommission, darauf weisen die Mitglieder einstimmig hin, hat sich davon überzeugt, dass Herr Freiherr zu Guttenberg gegen diese wissenschaftlichen Pflichten in erheblichem Umfang verstoßen hat.“

Die der Literatur ohne Kennzeichnung übernommenen Stellen seien als Plagiat zu bezeichnen, betonte Bormann. Die Frage eines möglichen Täuschungsvorsatzes habe man dahinstehen lassen können. „Wir brauchen nicht zu prüfen, ob die ganze Arbeit ein Plagiat ist“, sagte der Universitätspräsident. Den Vorwurf der bewussten Täuschung weist Guttenbergstrikt zurück.

Bormann betonte, es habe bei der Bewertung des Falles keinen politischen Druck gegeben. Zu Folgen für die künftige Zusammenarbeit mit dem Minister, dessen Familie in der Nähe von Bayreuth lebt, wollte sich der Hochschulpräsident nicht äußern. Die Selbstkontrollkommission werde aber weiterhin über mögliche Konsequenzen beraten.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

15 Kommentare zu "Universität Bayreuth: Hochschule erkennt Guttenberg Doktortitel ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Soweit ist es in Deutschland also schon gekommen das man mit Lug und Trug ein Ministeramt bekleidet.
    Wo sind unsere Moralvorstellungen gelandet ?
    Im Muelleimer !
    Und es ist scheinbar OK, dass so ein Betrueger sich hinstellt, Fehler eingesteht und lustig weitermacht.

    Geht jetzt der Ladendieb hin und sagt, soweit er erwischt wird, oh entschuldigung ich habe beim einkaufen Fehler gemacht.
    Kann er sich also auf von + zu Guttenberg berufen ?

    Es ist erschreckend und beschaemend, dass so ein Mensch die BRD weltweit repraesentiert.

  • Natürlich war das Verhalten von Guttenberg dumm und ärgerlich. Allerdings fällt schon auf, dass man sich über Verfehlungen linker Politiker deutlich weniger aufregt. So war der Fall des Steinewerfers J. Fischer (immerhin nahm die Verletzung von Polizisten in Kauf) wesentlich gravierender. In den Medien gab es jedoch auch nicht annähernd eine Kampagne wie jetzt gegen Guttenberg. Auch das ist ärgerlich.

  • 2 junge Doktoren haben mir bestätigt, dass sie eine eidesstattliche Erklärung abgegeben haben, dass sie(dem Sinne nach) ihre Arbeit selbständig nur unter Verwendung der angegebenen Quellen verfasst haben. War das bei Herrn Guttenberg auch so?? Wenn ja, handelt es sich dann um eine eidesstattliche Falschaussage?? Wäre es dann ein Fall für einen Staatsanwalt??

  • Was ist bei der Uni. Bayreuth los? Ganz schön kaputte Laden - nicht wahr?

  • Was ist los bei der Uni. Bayreuth? Anschein ein ganz schön kaputte Laden!

  • Als besonders ekelhaft empfinde ich, wie er die toten deutschen Soldaten benutzt um von seiner Hochstapelei abzulenken. Nachdem er sie dort hingeschickt hat und nachdem unter seiner Führung der Krieg dort nach und nach eskalierte und angeheizt wurde. Das ist dreist! Wäre ich Angehöriger ich würde ihn mir vorknöpfen. EKELHAFT!!!

  • Zu Guttenberg will jüngst an einem einzigen Wochenende entdeckt haben, dass er - als erwachsener Mann und Familienvater - 7 Jahre Blödsinn aus eigenen und fremden Texten zusammengefügt hat. Und dies ohne Bewusstsein 7-jähriger Schummeleien ? Passt dies nicht zu seinen aufgeblasen Lebensläufen ? und dass er sich als Baron bewundern lässt, obwohl er als Jurist mit wenigstens erstem Examen weiss, dass Adelstitel in Deutschland 1919 abgeschafft und zu bürgerlichen Namensbestandteilen wurden, d.h. wie Herzog beim Alt-Bundespräsidenten und Graf bei Steffi. Unsere Kanzlerin, seine sog. bürgerlichen Parteifreunde, sein Doktorvater und seine Familie müssen dies alles schlucken. Unsere politische Kultur nimmt italienische Züge an.

  • was für eine schlechte komödie herr guttenberg. seinen "fehler" jetzt mit überlastung kaschieren zu wollen ist echt armseelig.
    --> rücktritt und zwar sofort!

  • Wenn tatsächlich 72% der Befragten die schwerwiegenden Vergehen zu Guttenbergs gegen die Grundsätze von Treu und Glauben durchgehen lassen wollen, dann dürfen sie sich nicht über den Verfall von Sitte und Moral in Politik und Wirtschaft beschweren. Kann eine Mehrheit der Deutschen tatsächlich so naiv bzw.bescheuert sein? Anscheinend ja!

  • Das war voraus zu sehen. Aber es fehlt eigentlich auch das Eingständnis der Uni, damals schlampig geprüft zu haben oder gar nicht. Man kann nicht eine Dr.-Arbeit summa cum laude beurteilen ohne sie genauestens geprüft zu haben.
    Und was die Umfragen, die Zustimmung des Volkes betrifft, die mit seiner Arbeit zufrieden sind, zeigt, dass die Mehrheit der Bürger offenbar keine Ahnung hat oder kennen sich denn alle so gut aus was das Vert.-Ministerium betrifft?

    Man sollte jetzt allerdings auch die eine oder andere Dr.-Arbeit von Abgeordneten überprüfen und genenerell einmal die Berufsabschlüsse, da mangelt es nämlich erheblich. Im Bundestag sitzen viele Studienabbrecher, also verkrachte Existenzen, die auf dem normalen Arbeitsmarkt nie Chancen hätten und deswegen in der Politk sind.
    Zurücktreten muß Guttenberge, denn er kann gar nicht mehr Soldaten vorstehen. Jeder Unteroffizier würde entlassen wenn er in seiner Prüfung fälscht.
    Von Offiz. rede ich erst gar nicht, die würden sofort degradiert oder entlassen, je nach Schwere der Fälschung.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%