Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Spionage Justizminister kündigt rechtliche Konsequenzen an

Auch US-Agentenführern droht strafrechtliche Verfolgung. Das macht Bundesjustizminister Heiko Maas klar. Wer sich hierzulande nicht an Recht und Gesetz halte, müsse sich dafür verantworten.
2 Kommentare
„Spionage unter Freunden ist ein diplomatischer Dammbruch“, sagt Bundesjustizminister Heiko Maas. Quelle: dpa

„Spionage unter Freunden ist ein diplomatischer Dammbruch“, sagt Bundesjustizminister Heiko Maas.

(Foto: dpa)

BerlinIn der US-Spionageaffäre droht auch den mutmaßlichen amerikanischen Agentenführern strafrechtliche Verfolgung. Sollten sich Beweise ergeben, dass die mutmaßlichen deutschen Spione beim Bundesnachrichtendienst (BND) und im Verteidigungsministerium „für amerikanische Dienste tätig waren, wird sich das Ermittlungsverfahren auch auf eventuelle Auftraggeber erstrecken“, sagte Bundesjustizminister Maas der „Welt am Sonntag“.

Wer sich hierzulande nicht an Recht und Gesetz halte, müsse mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen. Die Gesetze gälten auch für Geheimdienste befreundeter Staaten. „Spionage unter Freunden ist ein diplomatischer Dammbruch“, sagte Maas.

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen einen Mitarbeiter im Verteidigungsministerium, der US-Geheimdienstler mit Informationen versorgt haben soll. Bereits seit Anfang Juli sitzt ein Mitarbeiter des BND in Untersuchungshaft, der nach eigener Aussage über mehrere Jahre geheime Informationen an US-Nachrichtendienste geliefert hat.

  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "US-Spionage: Justizminister kündigt rechtliche Konsequenzen an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Wer sich hierzulande nicht an Recht und Gesetz halte, müsse sich dafür verantworten."

    Hat Herr Maas dies tatsächlich gesagt und darf er beim Wort genommen werden?

  • Justizminister kündigt rechtliche Konsequenzen an
    Hinter dieser Ankündigung steckt keine Substanz, es ist wie üblich reiner Aktionismus dieses SPD Ministers in der Bundesregierung.
    Er weiß ganz genau, dass den USA die Spionasche per Vertrag zugesichert wurde.
    Oder ist es der Versuch das Sommerloch nach der Fußball WM zu füllen???

Serviceangebote