Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verdacht auf Mitgliedschaft in terroristischer Vereinigung Haftbefehl gegen Kalifatstaat-Mitglied

Wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ist gegen ein Ex-Mitglied der verbotenen radikal-islamischen Gruppe Kalifatstaat Haftbefehl erlassen worden. Der Mann war bei einer Razzia festgenommen worden.

HB KARLSRUHE. Der Ermittlungsrichter habe nach der Vernehmung des 41-jährigen Mannes einen Haftbefehl ausgestellt, teilte die Sprecherin der Bundesanwaltschaft, Frauke-Katrin Scheuten, am Freitag in Karlsruhe mit. Der deutsche Staatsangehörige türkischer Abstammung habe bei seiner Festnahme am Donnerstag in Braunschweig eine Neun-Millimeter-Pistole und 579 Schuss Munition besessen. Der Mann befinde sich in Untersuchungshaft.

Der Ermittlungsrichter habe aber keinen Haftbefehl wegen Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung erlassen. Dennoch würden der Mann und die drei anderen festgenommenen ehemaligen Kalifatstaat-Mitglieder dieser Straftat auch weiterhin verdächtigt. „Es besteht der Anfangsverdacht“, sagte Scheuten.

Die vier früheren Kalifatstaat-Mitglieder waren am Donnerstag in Niedersachsen im Rahmen einer bundesweiten Razzia wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung gefasst worden. Außerdem suchte das Bundeskriminalamt nach eigenen Angaben bei der Razzia nach Anhaltspunkten für den Verdacht, dass die Männer Anschläge planten. Scheuten wollte keine Stellung zu den Ermittlungsergebnissen nehmen.

Brexit 2019
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen