Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verkehrsministerium Verkehrsminister Scheuer plant Gipfel zu Mobilfunklöchern

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will gegen Funklöcher vorgehen. Ideen sollen auf einem Mobilfunk-Gipfel gesammelt werden.
1 Kommentar

„Zustand untragbar“ – Verkehrsminister Scheuer greift Mobilfunkanbieter an

Berlin Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will zur Verbesserung des Mobilfunknetzes zu einem Gipfeltreffen einladen. „Wir haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Bürger nicht im Funkloch steckenbleiben“, sagte der CSU-Politiker der Funke-Mediengruppe. Das Treffen mit den großen Anbietern solle noch vor der Sommerpause stattfinden. Der Zustand des Mobilfunknetzes sei für eine Wirtschaftsnation untragbar. Die Grünen-Politikerin Tabea Rößner erklärte am Montag, erforderlich seien Investitionen und keine Gipfel: „Die Unternehmen sind bei der letzten Frequenzversteigerung eine Versorgungsverpflichtung eingegangen, die sie auch einhalten müssen.“

Scheuer, der auch für die digitale Infrastruktur zuständig ist, plant konkret einen Funklochmelder. Der Bundesnetzagentur solle dabei eine wichtige Rolle zukommen. „Wir werden eine App entwickeln, die nach dem Modell von Staumeldern funktionieren soll.“ Über diese App könnten Bürger ein Signal geben, wenn sie in ein Funkloch gerieten. Mit diesen Informationen könne die Regierung mit den Mobilfunk-Anbietern besser darüber sprechen, wo weitere Sendemasten aufgestellt werden müssten.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Verkehrsministerium: Verkehrsminister Scheuer plant Gipfel zu Mobilfunklöchern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da gibt es Betriebe auf dem Land, die haben sich im Laufe der Jahre zu größeren Unternehmen entwickelt. Früher gab es Fax, heute gibt es DSL, was aber nicht überall gut verfügbar ist, auch weil Kabel verlegt werden müssen. Gut ist, das unser Verkehrsminister jetzt den Mobilfunk ausbauen will. Damit ist wohl der Ausbau des G-5 Netzes gemeint, hoffe ich.