Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Versorgungsprobleme „Beispielloses Chaos“ – Der nächste Lieferengpass droht bei Schrauben

Der Schraubengroßhandel erwartet Lieferschwierigkeiten – und warnt die EU-Kommission. Denn die könnte die Situation durch Schutzzölle noch verschärfen.
31.05.2021 - 17:52 Uhr
Bei Schrauben droht in der Industrie ein Engpass. Quelle: dpa
Mitarbeiter des Holzmaschinen-Bauers Homag befestigen Schrauben an einer Kettenführungsschiene

Bei Schrauben droht in der Industrie ein Engpass.

(Foto: dpa)

Berlin Ob Holz, Stahl oder PVC: Viele Werkstoffe sind derzeit Mangelware, die Preise steigen. Bei einem für viele Industrien wie für Heimwerker unentbehrlichen Bauteil könnten sich die Engpässe bald noch erheblich verschärfen: Schrauben.

Die hohe Kapazitätsauslastung, Rohstoffengpässe und Logistikprobleme hätten die internationalen Lieferketten bereits in ein „beispielloses Chaos gestürzt“, sagt Volker Lederer, Vorsitzender des Fachverbands des Schrauben-Großhandels (FDS). Wenn die Europäische Union nun auch noch zusätzliche Zölle auf den Import von Verbindungselementen aus Eisen und Stahl aus China erhebe, würde sie „den perfekten Sturm heraufbeschwören“, warnt Lederer.

Die EU-Kommission prüft derzeit, Lieferanten aus der Volksrepublik mit Antidumpingzöllen zu belegen. Bis zum 22. Juni will die Behörde bekanntgeben, ob sie vorläufige Strafzölle verhängt. Derzeit holen die Brüsseler Beamten die Meinungen der Mitgliedstaaten ein. Dabei müssten alle Interessen, einschließlich jener der Verwender und Verbraucher bewertet werden, sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Versorgungsprobleme - „Beispielloses Chaos“ – Der nächste Lieferengpass droht bei Schrauben
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%