Vom Hakenkreuz bis zum Brandanschlag Immer mehr Angriffe auf Asylbewerberheime

Die Zahl der Flüchtlinge steigt und deutsche Asylbewerberheime werden immer öfter Ziel rassistisch motivierter Attacken. Experten sehen einen Zusammenhang mit Pegida und rechtsextremen Kundgebungen.
17 Kommentare
Die Zahl der Angriffe auf deutsche Asylbewerberheime hat sich 2014 mehr als verdreifacht. Die Fälle reichen vom Hakenkreuz-Graffito bis zum Brandanschlag. Quelle: dpa
Immer mehr Übergriffe

Die Zahl der Angriffe auf deutsche Asylbewerberheime hat sich 2014 mehr als verdreifacht. Die Fälle reichen vom Hakenkreuz-Graffito bis zum Brandanschlag.

(Foto: dpa)

BerlinDie Zahl rassistischer Angriffe auf deutsche Asylbewerberheime steigt dramatisch an. Wie der „Tagesspiegel“ am Dienstag zuerst berichtete, zählten die Behörden im letzten Quartal des vergangenen Jahres bundesweit 67 rechtsextrem motivierte Straftaten. Das ist mehr als im gesamten Jahr zuvor. Die Attacken richteten sich gegen Unterkünfte oder ihre Bewohner - sie reichten von Hakenkreuz-Schmierereien bis zu Angriffen mit Waffen oder Brandsätzen.

Zuletzt hatten Unbekannte am Montag in Escheburg (Schleswig-Holstein) eine gerade erst hergerichtete Unterkunft in Brand gesetzt, in der irakische Asylbewerber untergebracht werden sollten. An die Adresse der Täter sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD): „Wir werden euch jagen, wir werden euch kriegen, wir werden euch verurteilen. Ihr macht uns keine Angst.“

Migranten-Initiativen und Konfliktforscher sehen nicht nur einen Zusammenhang zwischen der Zunahme von Gewalt und Hetze und den steigenden Flüchtlingszahlen. Sie vermuten auch, dass die Kundgebungen der Dresdner Pegida-Bewegung und ihrer lokalen Ableger in anderen Städten den Nährboden für einige dieser Delikte bereitet haben.

In Berlin, Bayern und in Sachsen, wo die Pegida-Bewegung Ende 2014 großen Zulauf hatte, lag die Zahl der strafrechtlich relevanten Aktionen gegen Asylbewerberheime im 4. Quartal 2014 besonders hoch. Elf Angriffe zählte die Polizei in Bayern, 15 in Sachsen. Einen unrühmlichen Spitzenplatz in der Statistik nimmt Berlin ein. In der Hauptstadt, wo sich die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ Bärgida nennen, kam es in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres zu 20 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte.

Mehrfach Brandanschläge auf Unterkünfte
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

17 Kommentare zu "Vom Hakenkreuz bis zum Brandanschlag: Immer mehr Angriffe auf Asylbewerberheime "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ALLE HIER LEBENDEN EUROPÄER - EGAL OB AUTOCHTHONER DEUTSCHER, "SPÄTAUSSIEDLER" ODER EUROPÄISCHER MIGRANT – MÜSSEN UNS DIE FRAGE STELLEN, OB WIR WIRKLICH DIE POLITIK DER ETABLIERTEN PARTEIEN WEITER UNTERSTÜTZEN UND WIRKLICH ZU EINER MINDERHEIT WERDEN WOLLEN.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte verwenden Sie keine Zitate ohne Quellenangabe 

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte verwenden Sie keine Zitate ohne Quellenangabe 

  • [b]FOLGEN DES JUNGEN ALTERS DER ASYLBEWEBER: NOCH SCHNELLERE VERDRÄNGUNG [DER DEUTSCHEN UND EUROPÄISCHEN BEVÖLKERUNG /b]

    >>"... 77 Prozent der Asylbewerber zwischen 18 und 25 Jahren Männer ..."
    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/immer-mehr-maennliche-asylbewerber/<<

    Und was verrät uns dieses junge Alter der Asylbewerber? Nun es verrät uns nichts gutes.

    Erstens deutet das junge Alter der Asylbewerber daraufhin, dass die Asylbewerber häufig keinen Asylgrund haben (die meisten sind schlecht zu jung, um politisch verfolgt worden zu sein) und in großer M Mehrheit Wirtschaftsflüchtlinge oder Sozialstaatseinwanderer sind die bemüht sind sich in Deutschland eine neue Existenz aufzubauen.

    Zweitens bedeutet es, dass mind 77% im heirats- und zeugungsfähigen Alter. Diese jungen Herren suchen sich eine Frau aus ihren Kulturkreis oder hohlen sie per Familiennachzug nach und zeugen dann den Gewohnheiten ihres Heimatslands entsprechend 5, 7, 8 oder noch mehr Kinder. Das sind die demographischen Folgeeffekte der gigantischen Asylbewerbereinwanderung. Dadurch wird die Verdrängung der Deutschen wie der gesamten europäisch-christlichen Bevölkerung noch zusätzlich um ein Vielfaches beschleunigt.

  • [b]FOLGEN DES JUNGEN ALTERS DER ASYLBEWEBER: NOCH SCHNELLERE VERDRÄNGUNG [DER DEUTSCHEN UND EUROPÄISCHEN BEVÖLKERUNG /b]

    >>"... 77 Prozent der Asylbewerber zwischen 18 und 25 Jahren Männer ..."
    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/immer-mehr-maennliche-asylbewerber/<<

    Und was verrät uns dieses junge Alter der Asylbewerber? Nun es verrät uns nichts gutes.

    Erstens deutet das junge Alter der Asylbewerber daraufhin, dass die Asylbewerber häufig keinen Asylgrund haben (die meisten sind schlecht zu jung, um politisch verfolgt worden zu sein) und in großer M Mehrheit Wirtschaftsflüchtlinge oder Sozialstaatseinwanderer sind die bemüht sind sich in Deutschland eine neue Existenz aufzubauen.

    Zweitens bedeutet es, dass mind 77% im heirats- und zeugungsfähigen Alter. Diese jungen Herren suchen sich eine Frau aus ihren Kulturkreis oder hohlen sie per Familiennachzug nach und zeugen dann den Gewohnheiten ihres Heimatslands entsprechend 5, 7, 8 oder noch mehr Kinder. Das sind die demographischen Folgeeffekte der gigantischen Asylbewerbereinwanderung. Dadurch wird die Verdrängung der Deutschen wie der gesamten europäisch-christlichen Bevölkerung noch zusätzlich um ein Vielfaches beschleunigt.

  • Wieso alles nur für faule, kriminelle Ausländer und die deutschen Obdachlosen verachten???????

  • Was wollen die Männer in Deutschland ? Warum bauen die jungen Männer ihre Heimat nicht auf und lassen diese im Stich ?

    "... 77 Prozent der Asylbewerber zwischen 18 und 25 Jahren Männer ..."

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/immer-mehr-maennliche-asylbewerber/

  • Da sollte Herr Albig mal im Nachwuchs seiner eigenen Partei suchen. Scheinanschläge a`la Antifa gab es ja schon zur Genüge.

  • Thorsten Albigs Leidenschaftlicher Apell

    >>An die Adresse der Täter sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD): „Wir werden euch jagen, wir werden euch kriegen, wir werden euch verurteilen. Ihr macht uns keine Angst.“<<

    Hat sich Torsten Albig jemals in einer ähnlich leidenschaftlichen und drohenden Ansprache an die Andresse deutschenfeindlicher Gewalttäter gewendet.
    Hat sich Torsten Albig jemals in irgendeiner Ansprache an die Adresse von Gewalttätern gewendet, deren Opfer Deusche oder europäische Ausländer waren?

  • ASYLEINWANDERUNG IN ANDEREN EUROPÄISCHEN LÄNDERN GESUNKEN UND AUF VIELFACH NIEDRIGEREN NIVEAU

    Es kann nur mehr noch einmal betont werden, dass der aktuelle Asylbewerber-Zustrom auf Völkerwanderungsniveau kein "Naturereignis" ist. Er ist eine Folge der deutschen Asylpolitik und als solche auch vollkommen vermeidbar und verhinderbar.
    In den letzten Monaten sind die Asylbewerberzahlen fast allen europäischen Staaten stagniert, in vielen europäischen Staaten sogar zurückgegangen.

    Darüber hinaus befinden sich die Asylbewerber-Zahlen in der Mehrheit der europäischen Länder, nicht nur auf einem niedrigen, sondern auf einem vielfach niedrigeren Niveau.

    Die Zahlen des Europäischen Amtes für Statistik sprechen eine deutliche Sprache:
    Asylbewerber pro 1 Million Einwohner, 1. Quartal 2014. (In Klammern die Veränderung zum 1. Quartal 2013. )
    * Deutschland................460 (+70 % )
    * Großbritannien............120 ( + 6 %)
    * Polen..............................45 ( -43 %)
    * Kroatien.........................35 ( -74 %)
    * Tschechien....................20 ( + 7 %)
    * Spanien:........................20 ( -10 %)
    * Slowakei.......................15 ( - 6 %)
    * Portugal:..........................5 ( -10 %)

    ______
    Vor dem Hintergrund der Situation in unseren europ. Nachbarländern, ist die von den etablierten Parteien und insbesondere der Linkspartei unterstütze Asylpolitik auf eklatante und skandalhafte Weise verantwortungslos.

    Gleiches gilt für von den Mainstream-Medien veranstaltete, von anfang bis Ende verlogene, kampagnenartige Asyl-Berichterstattung, welche den Asylansturm als unabänderliches Naturereignis hinstellt, und die Asylbewerber mitleiderregend allesamt zu armen "Flüchtlingen" verklärt.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%