Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vor dem Bundesparteitag In der FDP geht die Harmonie verloren

Lange Zeit herrschte Konsens in den Liberalen. Jetzt wird wieder diskutiert. Vor allem beim Thema Russlandsanktionen findet die Partei keine Ruhe.
Streitthemen nehmen zu. Quelle: imago/photothek
Generalsekretärin Nicola Beer, Bundesvorsitzender Christian Lindner und sein Stellvertreter Wolfgang Kubicki (v.l.)

Streitthemen nehmen zu.

(Foto: imago/photothek)

Berlin Es war eine Entscheidung, die der FDP bis heute zu schaffen macht. Aber immerhin wurde sie gemeinsam vorgetragen. Als die FDP vergangenen November die Jamaika-Sondierungen mit Union und Grünen abbrach, zogen FDP-Chef Christian Lindner und sein Stellvertreter Wolfgang Kubicki gemeinsam vor die Kameras, um den schwerwiegenden Entschluss mitzuteilen. Damals herrschte noch große Harmonie zwischen den beiden Alphatieren der Liberalen. Doch diese Zeiten scheinen vorbei.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Vor dem Bundesparteitag - In der FDP geht die Harmonie verloren

Serviceangebote