Vor Rente mit 67 Offenbar immer mehr Ältere arbeitslos

Am Samstag gingen bundesweit Zehntausende Menschen auf die Straße, um gegen die Sparpolitik der Bundesregierung zu protestieren. Im Fokus: die Rente mit 67. Nach Medieninformationen hat sich die Zahl er arbeitslosen über 60-Jährigen in den vergangnen Jahren nämlich dramatisch erhöht - auch wenn das Arbeitsministerium diese Statistik relativiert wissen will.
16 Kommentare
Quelle: dpa
(Foto: dpa)

HB BERLIN. In Deutschland sind einer Statistik zufolge immer mehr Arbeitnehmer zwischen 60 und 64 Jahren arbeitslos. Das Risiko, kurz vor Eintritt in den Ruhestand den Job zu verlieren, habe sich in den vergangenen drei Jahren stark erhöht, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" am Samstag unter Berufung auf Erhebungen der Bundesagentur für Arbeit. So haben sich die Zahl der arbeitslosen 60- bis 64-Jährigen von Oktober 2007 bis Oktober 2010 von 34 500 auf rund 145 500 mehr als vervierfacht. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen widersprach der Darstellung und betonte, in Wirklichkeit sei die Zahl der Älteren ohne Job nicht gestiegen. Nur die Statistik müsse seit 2007 ehrlicher sein.

Dem Bericht zufolge stieg die Arbeitslosigkeit bei den über 60-Jährigen unter anderem wegen geänderter rechtlicher Rahmenbedingungen. 2009 sei die staatliche Förderung der Altersteilzeit ausgelaufen, und bereits Ende 2007 seien bestimmte Vorruhestandsregeln weggefallen. Hinzu komme die demografische Entwicklung.

Von der Leyen entgegnete in der "Bild am Sonntag", die über 60-Jährigen seien vor 2007 nicht registriert und auch nicht mehr vermittelt worden. Stattdessen seien sie in Hartz IV verwaltet worden. Jetzt müssten die Jobcenter Ältere in Arbeit vermitteln und in der Statistik als jobsuchend ausweisen. Die Zahl der Arbeitslosen über 55 Jahre habe sich im Vergleich zum Jahr 2000 nahezu halbiert. Die Zahl Erwerbstätiger zwischen 55 und 65 Jahren sei von 2005 bis 2009 um mehr als eine Million gestiegen.

Die Bundesregierung hat bessere Beschäftigungschancen für ältere Arbeitnehmer zur Voraussetzung für die Rente mit 67 erklärt, die schrittweise bis zum Jahr 2029 eingeführt werden soll. Dazu ist ein Regierungsbericht erstellt worden, um der im Gesetz verankerten Überprüfungsklausel nachzukommen. In dem Reuters vorliegenden Entwurf des Arbeitsministeriums heißt es: "Die Bundesregierung hält an der beschlossenen Anhebung der Regelaltersgrenze fest." Sie sei vertretbar und notwendig. In dieser Einschätzung sieht sich die Regierung durch die Entwicklung am Arbeitsmarkt bestätigt: "Die Erwerbsbeteiligung und die Arbeitsmarktchancen haben sich gerade für die Älteren deutlich verbessert." Der Bericht soll am Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

Von der Leyen sagte, an der Rente mit 67 führe kein Weg vorbei. Alternativen wären, die Rente zu kürzen oder die Beiträge für die Jungen drastisch zu erhöhen. Eine moderate Verlängerung der Lebensarbeitszeit sei mit Abstand die beste Lösung.

Scharfe Kritik an der Anhebung des Rentenalters erhoben die Gewerkschaften am Samstag bei Protestkundgebungen gegen die schwarz-gelbe Bundesregierung, an denen in mehreren Städten Zehntausende Menschen teilnahmen. "Dieses Rentenkürzungsprogramm muss vom Tisch", sagte Verdi-Chef Frank Bsirske zu Reuters TV. Die Zahlen zur Beschäftigung Älterer sprächen für sich und belegten, dass der Einstieg in die Rente mit 67 nicht verantwortbar sei.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Vor Rente mit 67 - Offenbar immer mehr Ältere arbeitslos

16 Kommentare zu "Vor Rente mit 67: Offenbar immer mehr Ältere arbeitslos"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • [12], das sind immer noch die Folgen der Nazierziehung. Nicht erst seit Sarrazin, bereits als Kind erlebte ich die Hetzkampagnen gegen andere und die haben ihre Kinder auch wieder so erzogen.

    Der Missbrauch von sprituellen Managmentmethoden kommt auch noch hinzu. Viele Menschen werden beispielsweise hyphnotisiert manipuliert und wissen es nicht bzw. sie halten sich dann für Götter und Eliten. Diese stalinistischen Praktiken sind bestandteil des Managments und der Politik.
    Eben Methoden die nicht beherrschbar sind und missbräuchlich eingesetzt werden. Niemand weiß wirklich was da abläuft in diesen anderen Räumen, die sich einem eröffnen. Sie merken dies an Gesprächen mit Angestellten, die da sagen, es wäre doch nur der Körper und das materielle. Sie befinden sich schließlich in geistigen Sphären. Es wird sogar wei nennt man das noch exorzismus betrieben. Diese Sprachen, Nina Hagen hat das neulich mal in einer TalkShow praktiziert dieses reden mit anderen Stimmen. Vielleicht unbewusst. Die Moderatoren haben das nicht mal kapiert.

    Das kommt von diesen ganzen Sekten und dem abtauchen in andere Welten.
    Es ist ein schwieriges Thema und sie werden kaum jemanden finden, der sich damit wirklich auskennt. Es wird einfach praktiziert.

  • [4]@ Daniel_Prignitz

    Due gibt es inoffiziell schon noch. Offiziell ist sie woh weg. Aber auch heute werden diese Älteren nicht merh vermittelt. Und wenn einer zum Amt geht und seinen bearbeiter nach Arbeit fragt, weil er arbeiten will, dann ist er nur lästig.
    Was allerdings heute stringenter gehandhabt wird, ist diese Leute vorzeitig in die Rente zu schubsen, obwohl sie ja ca. 18% Absschläge haben.
    Die bearbeiter beim Amt sind froh, wenn die Älteren sie in Ruhe lassen und die Ämter lassen dafür auch die Älteren in Ruhe. So it das.
    Also Narrenfreiheit auf Gegenseitigkeit

  • @widerstand 10 also wurde es von dir richtig erkannt,warum schreibst du es nicht gleich so ? Du liegst richtig und Naturbelassen sind wir eine degenerierte Gesellschaft was mich schreckt diese Gen was in diesen Menschen steckt,nach so kurzer zeit wieder abzurutschen in die gleichgültigkeit mit lügen die offentsichtlich sind sie zu akzeptieren eben auch durch die Gewerkschaften,die alles mitmachen all die jahre,ein Finanzminister der vergessen hat 100 000 wo kommen die her keine ahnung die vielen bücherschreiber,ob Steinbrück,Sarrazin,DR,Asmussen rechte hand von Peer,Wie steht er zu seinen entscheidungen die Krise mit hergeholt zu haben,ein Koch baut nun Häuser die Überwachung der Mitarbeiter,was braucht der Michel eine wiederholung der Vergangenheit ist wieder möglich,siehe Aussenministerium oder Stasi.Aufrechte Menschen sehen jedenfalls anders aus.und es gibt vieles worauf ihr stolz sein könnt nur nicht auf gesindel was sich auf eure kosten schamlos durchschleppen lässt und euch wie dreck behandelt.

  • @ morchel

    Wenn Sie was nicht verstehen, muss es zwangsläufig nicht falsch sein. Übersetzt will ich sagen, dass der betrug der Regierenden mit gefälschten Arbeitslosenzahlen so offentsichtlich ist, dass man
    in berlin sich sicher fühlt das trotzdem nichts passiert. Auf der einen Seite wird der Ruf nach Ausländischen Arbeitskräften immer lauter, gleichzeitig verkommt die Jugend an Rütli Schulen und Fachkräfte im Alter von 45-64 fallen den Jugendwahn zum Opfer.Die Gewerkschaften politisch integriert kochen ihr eigenes Süppchen und sind wie alle Politiker nur an das eigene Weiterkommen interessiert.Es sind die bürger die eine Gesellschaft von unten ändern können, wenn sie es wollen. Leider sind die letzten Deutschen nicht mehr in Lage und haben die Kraft dieses Land neu zu gestalten. Sie haben sich selber abgeschafft.Auch die Rente wird in 10 jahren nicht mehr bezahlbar sein, wenn die Politik weiter Hunderttausende zukünftige Hartz iV Empfänger ins Land holt.

  • Warum macht man dass? warum macht es der "deutsche Staat" die Politiker und die Systemerfinder?
    Mir läuft es immer wieder kalt den Rücken herunter, wenn man sieht wie Politiker, egal was Sie für Fehler machen und Lügen und teilweise sogar Verbrechen begehen, so tun als dürfen die dass!
    ich habe gestern bei Vox bzw. Spiegel TV die langen berichte über die Greueltaten im 2. Weltkrieg gesehen. Mir ist bis heute nicht klar, wie ein Mensch solche Verbrechen am Leben begehen kann.
    Wie kann ein Arzt z.b. Josef Mengele, solche Verbrechen bewusst begehen, ob an Frauen, Kindern, jungen Mädchen und Jungen, alten und kranken Menschen? Was war da los, im deutschen Volk?
    War das deutsche Volk verhext, verflucht oder ähnliches? War Hitler und seine Mitverbrecher ein böser Geist, ein bote der bösen Seite? Oder nur ein kranker Mensch? Natürlich kann man im nachhinein, alles mit Abstand betrachten, aber schlummert in uns deutschen nicht irgendein Gen, wie es von Sarrazin schon angedeutet wurde, aber dieses Gen ist nicht ein Gen, dass uns klüger erscheinen lässt, sondern manipulierbarer als andere Völker und wir bereit sind, dafür Verbrechen und Lügen an fremden Völkern und Kulturen zu begehen und für legitim zu halten wie auch am eigenen Volk.
    Warum wurden, als der Krieg schon längst verloren war, noch Kindersoldaten sinnlos geopfert?
    Warum haben Stauffenberg, etc. irgendwann mal doch erkannt, dass sie ein bündnis mit der bösen Seite eingegangen sind und dass obwohl Hitler am Anfang evtl. viel Gutes gemacht hat, wie Arbeitsplätze usw. zu schaffen. Aber wo hat dass hingeführt!
    Wo wäre Deutschland heute wenn es den 2.Weltkrieg nie gegeben hätte? Hätte Deutschland gewonnen, wäre der Völkermord, weiter und weiter betrieben worden. Aber es gibt doch eine höhere Macht uns wenn Sie nur Natur heisst, aber dieser Macht sorgt für Ausgleich, deshalb vermute ich, dass wir dass deutsche Volk, keine Täter mehr sein werden, sondern vermutlich die Opfer. Wir müssen froh sein, dass der Völkermord nicht an uns ausgeführt worden ist. Ja dass hat jetzt wenig mit den Thema zutun.
    Aber es gibt in Deutschland wieder eine fremdenfeindliche Stimmung die mit einem buch wieder Salonfähig gemacht worden ist. Politiker lügen wieder wie damals und Krieg wie z.b. in Afghanistan werden mit falschen Deckmantel geführt. Zusätzlich kommt die Debatte über den Fachkräftemangel dazu und dass Hartz iV Dilemma.

    Jetzt wieder zum Thema: Die Rentenzeit wird erhöht und ältere sind viel öfters Arbeitslos und krank.
    Was haben die, der Demographische Wandel ist bekannt. Also was hat die Politik vor? Arbeitslager für Arbeistlose, wie damals in KZ's? Sukzessive Ausdünnung der Rentenbezieher, damit das Gleichgewicht einigermaßen wieder hergestellt ist, 2 beitragszahler und 1 Rentenbezieher.

    ich denke wir werden wieder von der Politik belogen und werden die Wahrheit nie oder wenn dann zu spät erfahren. So wie uns die Wahrheit über die Greueltaten unseren Großväter uns erst heute wirklich klar werden. Verdrängen hilft nichts, denn wir laufen Gefahr, dass wir wieder Opfer der bösen Seite werden, da wir andere entscheiden lassen was für uns Gut ist und was wir wollen. Klar man macht es sich leicht und überträgt die Verantwortung ein paar wenigen. Aber wenn die der bösen Seite dienen Geistig krank und pervers sind, was dann? Würden wir unsere Kinder auch einem Kinderschänder anvertrauen? Also liebe bürger Deutschlands, seid in Zukunft vorsichtig wem ihr vertraut und hinterfragt alles, seid kritisch!

    Einen schönen Sonntag!

  • @ widerstand 10
    in keinen deiner Punkte kann ich dir zustimmen deine oberflächlichkeit zeigt ein defizit was mich erschreckt.höchstwahrscheinlich kennst du die arbeitswelt ob industrie oder Dienstleistung nicht denn hättest du sie erlebt würdest du so etwas nicht schreiben,so es gibt sogar 50 ig jährige die sich nach arbeit sehnen,nur stimmen da die tacktzeiten nicht und der ältere mitarbeiter wird wie in der Legebatterie entsorgt zu lasten na raten wir.zum Thema Kinder jeder ist verantwortungslos noch welche zu bekommen wo wir doch händeringend ausländische brauchen.falls es dir entgangen sein sollte ist Deutschland nur nach aussen hin Kinderfreundlich,bei der Firma x,y,z, hört sich das dann schon ganz anders an,ansonsten lebste in einer argumentation die an Phrasen aller Honnecker erinnert,war alles super bei den,und bei Kohl erst da wurde nicht nach kosten gefragt nein,da ging es um anschluss ums Geschäft,nicht wie gestalte ich eine lebenswerte Zukunft.

  • Na wiedermal wunderbarer Vorschlag , weil die Jungen zahlen garnicht mehr in die Rente ein.

    weil ca. über 10 Mill . Menschen in Deutschland arbeitslos sind. Hinzu kommen die zahlreichen unter 400 Euro Jobber die auch als berufstätig gelten bei den 40 Millionen "angeblich" berufstätigen.

    Mariana Mayer, seit 6 Jahren aufgrund von zahlreichen Mobbingattacken arbeitslos, die gesetzlich freiwillige Krankenversicherung ist in Deutschland vom Kindesunterhalt und Kindergeld zu bezahlen. Gewalt gegen Frauen mit Kindern wird in Deutschland dagegen fürstlich belohnt.

  • Widersprüchliche Statistiken und deren Nutzen? Hier macht je nach gewolltem Farbmuster Parteinahe institute willfährige Statistiken die für die Tonne sind.Will lange soll sich der bürger dieses Treiben noch ansehen?Wie Unfähig hier Parteien leichtgläubig ganze "Zukünftige Rentnergenerationen" auf Almoseniveau abspeisen ist unerträglich!Wie Dumpinglöhne schon heute die Sozialkassen bis zum Unerträglichen strapazieren wird sich in zwanzig Jahren nicht Wundern müssen.Hier wird in den Tag hineingelebt und nicht langfristig geplant!

  • Das Geweine von 60 jährigen die von einer Frührente träumen ist ja widerlich. Noch schlimmer die Leute die sich keine Kinder angeschafft haben nur um das Leben zu geniessen.Statt auf die Strasse zu gehen und Arbeit zu fordern, geht es nur noch um Schluss zu machen und dann kommen die Ärzte.Die einen sitzen allein zu Haus oder im Heim, die anderen
    fangen an sich wieder nach Arbeit zu sehnen, da sie einen Kraft gibt und den Körper zusammen hält. Dabei gibt es sie, die unermüdlichen.. die im Alter
    Jobs angenommen haben nur um nicht zu Haus zu sitzen. Sie sind glücklich und wissen, Rente allein
    macht genauso schlank wie Rauchen. Da ich viel mit alten alten Leuten zu tun habe, muss ich mal die, die 80 Jahre und mehr alt sind hervorheben. Trotz schwerer Kriegsverletzungen und schrecklichen Erfahrungen im Krieg, sind sie die letzten, die sich aufgeben. Wenn es ginge würden die meisten sofort wieder die Arbeit aufnehmen. Dagegen ist die Versorgungsgesellschaft geschaffen von Politnarren
    ins Uferlose gestiegen. Wir sind keine Wunderkinder als menschen und unterliegen der Natur, die sagt
    kämpfe ums überleben.

  • ich wundere mich nicht, dass die Anzahl der über 60er in der Statistik steigt. Wer im Leben noch nie gestempelt hat und eine Verminderung seiner Rente in Kauf nimmt, meldet sich mit Arbeitssuchend. Dass die Motitvation mit über 60 Jahren noch arbeiten zu gehen sinkt, wenn Freunde und bekannt schon in Frührente sind, kann ich verstehen.
    Allerdings müssen wir uns alle drauf einstellen, dass das jetzige Sozialsystem nicht länger finanzierbar ist. Dies betrifft vor allem das Renten- und das Gesundheitssystem.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%