Wahlchancen in Berlin „Keiner weiß, wozu die CDU eigentlich da ist“

Die Berliner CDU bietet viel auf, um Wowereit vom Regierungsthron zu stoßen. Doch ihr Programm verfängt nicht beim Wähler. Spitzenkandidat Henkel könnte Rückenwind von Merkel vertragen, doch der kommt nicht.
11 Kommentare
Der CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel zeigt, wo er hin will. Hilft ihm Kanzlerin Angela Merkel dabei? Quelle: dpa

Der CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel zeigt, wo er hin will. Hilft ihm Kanzlerin Angela Merkel dabei?

(Foto: dpa)

BerlinKrawattenlos, mit offenem, aber akkurat geknöpftem weißen Hemd und dunkelblauem Sakko betritt Frank Henkel das Plenum im Berliner Rathaus Schöneberg. Sein Outfit soll Lockerheit ausstrahlen. Der CDU-Mann will nicht immer nur als der Hardliner gesehen werden, der die innenpolitische Keule schwingt, wenn es um Sicherheit in der Hauptstadt geht. Er kann auch anders, das will er zeigen. Besonders heute. Denn Henkel und die anderen Spitzenkandidaten debattieren mit Jugendlichen. Nicht gegeneinander, sondern nacheinander müssen die Frontleute dem Wählernachwuchs Rede und Antwort stehen.

Und so ganz wird Henkel das Thema Sicherheit dann doch nicht los. Er muss erklären, warum er 250 zusätzliche Polizisten auf der Straße Berlins sehen will. Er verweist auf die Autobrandstiftungen und darauf, dass mit Hilfe der Bundespolizei schon mal erste Erfolge erzielt wurden. Doch diese Erfolge könne Berlin auch alleine erzielen – ohne die Hilfe des Bundes. Dafür sei aber mehr Polizei erforderlich. den Jugendlichen leuchtet die Logik des CDU-Manns nicht wirklich ein, weil sie nicht erkennen können, wie die Stadt mit 250 Polizeibeamten mehr sicherer werden soll.

20 Minuten lang geht es um diese eine Frage. Und Henkel gibt seine Positionen nicht preis. Er bleibt bei seiner Forderung – auch wenn ihm viele der Jugendlichen nicht folgen mögen. Dann ist Schluss. CDU-Mann Henkel darf dann noch kurz sagen, dass er die Debattier-Aktion „mutig“ und „würzig“ findet. Mit Applaus wird er verabschiedet. Richtig gezündet hat sein Auftritt aber wohl nicht. Henkel sei zwar „ein Netter“, aber er überzeuge nicht mit seinem Programm, meint einer der jugendlichen Zuhörer.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum die Berliner CDU alles gibt und doch nicht so recht vom Fleck und an den SPD-Spitzenkandidaten und amtierenden Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, heran kommt. Quasi im Alleingang – und das ohne großen Wahlkampfstress und der Angst, es könnte doch noch etwas schief laufen – bewegt sich der SPD-Mann Richtung Sieg. Henkel dagegen, der CDU-Kandidat, weiß, dass er die Wahl nicht gewinnen kann. Er kann das Ausmaß der Niederlage allenfalls begrenzen. Gegen Wowereit hat er keine Chance. Das liegt aber nicht nur an ihm, das liegt vor allem an der Partei selbst.

Am Bankenskandal knabbert die CDU immer noch
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Wahlchancen in Berlin - „Keiner weiß, wozu die CDU eigentlich da ist“

11 Kommentare zu "Wahlchancen in Berlin: „Keiner weiß, wozu die CDU eigentlich da ist“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Frau Merkel sagt wir haben einen stabilen Euro .
    Betrachten sie doch mal die Wertentwicklung unserer Währungen ausserhalb Europas . Die Schuldenkrise in Europa hat sich mit dem Werteverfall des Euros immer weiter verschärft . Die Einkommen in Europa haben keinen Wert in Ländern wie in Südamerika , Australien , Neuseeland , Kanada usw .

  • Die Merkel-CDU hat sich eindeutig links von Schröder-SPD positioniert. Damit haben die CDU Wähler keine Option mehr. Eine Korrektur ist nicht in Sicht und von Merkel kann man dies auch nicht erwarten. Wer und wie kann man die CDU retten?

  • Der Berliner SPD-Inhalt heisst Party machen und HARTZ4 beziehen. Dafür steht Berlin doch und Herr Wowereit.

    Gay-day feiern und abzocken vom Länder-Finanzausgleich, das findet Wowi klasse !! Griechenland lässt Berlin grüßen.

    Parasitär.

  • also liebes handelsblatt, henkel bekommt doch rückenwind, die kanzlerin ist jetzt jede woche bei einer wahlkampfveranstaltung mit dabei gewesen, die kanzelrin gibt auch kommentare ab (roter senat absolut unfäßig usw..usw...)! da habt ihr wohl nicht aufgepasst! ausserdem hat doch die CDU Ideen...und zwar die besten der stadt! unsere stadt funktioniert doch nicht mehr, jeder NORMALE Berliner oder deutsche sollte mal länger in Berlin UNTWERWEGS sein (denn berlin ist auch keine TOLERANTE stadt wie sie immer sagt, wer AUTOS abfackelt oder leute prügelt ist INTOLERANT vom feinsten!) gerade Abend , das möchte ich nicht! wir haben keine S-BAHN die mehr richtig fährt, unsere strassen verkommen, wir haben die meisten arbeitslosen,die höchste kriminalitätsrate usw, unsere Schulen und Kitas sind Marode, lehrer die fehlen, ARME berliner, die meisten HARTZIS..sind das nicht genug PROBLEME?! diese gibt es in keiner deutschen stadt!! und damit muss man auch nicht leben, nicht mal als größte Stadt Deutschlands! denn das wäre eine ARMUTZSZEUGNIS! Die CDU räumt auf, und das ist schon AUSSAGE genug, diese auch zu Wählen! unter Wowereit wird Berlin aufjedenfall UNTERGEHEN! allein bei den schulden wird mir SCHLECHT! griechenland lässt GRÜSSEN! ps: ich will auch keinen kuschel-bürgermeister, sondern einen menschen, der sich um die stadt kümmert, und herr wowereit <versteht BERLIN überhaupt nicht! und das ist das schlimme! also rot-rot und wowereit ABWÄHLEN! wer dies nicht tut, ist echt ein ARMES WÜRSTEN! bzw. KENNT seine eigene stadt auch nicht, und hat auch kein HERZ für andere menschen in dieser stadt! die täglich um ihr Brot kämpfen oder keine Perspektive haben!!!!!

  • Wer hat uns verraten?
    Christdemokraten
    Sozialdemokraten
    Freie Demokarten
    Linke Demokraten (Die Linke)
    Grüne Demokraten (BündnisGrüne)

  • Ich bin ein Frauenfreund, wirklich ! Aber:

    Die weibliche CDU-Ad-hoc-Politik hat keine Inhalte mehr und keine Perspektiven. Aussitzen und Ad-hoc reagieren ist ihr Motto. Und immer weiter nach links rückt sie mit iherer neuerdings "integrativen EU-Politik". Ich kanns jetzt schon nicht mehr hören. "Integration" ... gruselig.

    Und rechts von der CDU entsteht ein Politik-Vakuum, konservatives Schattenthetater kommt von CSU und FDP mit Scheinkämpfen und Populismus. Deutsches Grusel-Politik-Theater.

    Herr Schäuble will die Griechen über Monate zum Sparen erziehen, jeden Tag liest man den Fieberstand von Griechenland, mir hängt dieses Land zum Halse raus !!! Und jeden Tag verbrennt das Geld der Anleger an der Börse, aber Herr Schäuble hat ja Pensions-Ansprüche und bekommt sowieso seine Rente. DIE ANDEREN SIND DIE ANGESCHISSENEN.

  • Rückenwind von Merkel, wenn dieser kommen sollte wird es für die CDU noch schlechter.
    Die Lösung: Entfernen Sie Merkel innerhalb der CDU aus allen Ämtern! Oder haben Sie noch nicht bemerkt, dass ohne diese Chaoskanzlerin die Partei 43% Wähler hinter sich hatte??

  • Ja aber da unterscheidet sich doch die CDU nicht von den anderen etablierten Parteien in Deutschland. Egal ob SPD, FDP oder Grüne. Alle sagen nur: Augen zu und weitermachen wie immer. Beim gemeinen Wahlvolk Stimmen abgreifen und regieren für die oberen 10Tausend. Was hat den Menschen in BW die Wahl der Grünen gebracht? Man muss alle etablierten Parteien fallenlassen, sonst bauen die ihre Volksverarsche immer weiter aus. Ich war jahrelang Nichtwähler und ich wähle jetzt einfach mal die Partei der Vernunft. Und selbst wenn, was unvorstellbar ist, die Partei an die Macht und dann genauso weitermacht wie die Anderen. Dann wird die Partei sofort wieder abgewählt. Der Anfang ist gemacht. Die FDP wird gnadenlos abgestraft. Jetzt müssen die Anderen, die auch nur Wahlversprechen machen um sich Wählerstimmen zu stehlen, in die Bedeutungslosigkeit versenkt werden.

  • Poolliter, sie haben ja soooooo recht.
    Danke

  • Leider begreifen die wenigsten Menschen, dass es sich hier eben nicht keine Bundestagswahl handelt.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%