Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wahlprognose Grüne holen in Wählergunst leicht auf

Nach einer aktuellen Umfrage konnten die Grünen ihren fiktiven Stimmanteil um zwei Prozentpunkte erhöhen. Bei SPD, Union und Linken gab es nur geringe Veränderungen. Die FDP taucht noch immer unterhalb von 5-Prozent.
30.11.2011 - 10:12 Uhr 4 Kommentare
Auch politische Rückschläge konnten der Beliebtheit der Grünen bei den Wählern nicht schaden. Quelle: dpa

Auch politische Rückschläge konnten der Beliebtheit der Grünen bei den Wählern nicht schaden.

(Foto: dpa)

Berlin Die Grünen haben im „stern-RTL-Wahltrend“ wieder zugelegt. Der am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage zufolge könnten sie derzeit mit 16 Prozent der Stimmen rechnen, zwei Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Die CDU/CSU verlor einen Punkt auf nun 35 Prozent, die SPD verschlechterte sich auf 25 Prozent (ebenfalls minus ein Punkt). Die Linke konnte sich um einen Punkt auf neun Prozent verbessern. Die Piraten sind nach ihrem Höhenflug in den Wochen nach der Berlin-Wahl weiter im Abwärtstrend und kommen noch auf sieben Prozent (minus ein Punkt). Für die FDP werden unverändert drei Prozent vorhergesagt, für die übrigen Parteien fünf Prozent.

SPD und Grünen lägen demnach mit zusammen 41 Prozent klar vor der Union, würden aber eine eigenständige Mehrheit im Bundestag deutlich verfehlen. Die einzigen rechnerisch möglichen Zwei-Parteien-Bündnisse wären demnach eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD oder eine Koalition von Union und Grünen. Für die Umfrage befragte Forsa vom 21. bis 25. November, also noch vor dem Grünen-Parteitag vom Wochenende, 2506 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    4 Kommentare zu "Wahlprognose: Grüne holen in Wählergunst leicht auf"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • SARGNÄGEL FÜR UNSERE NATION....
      Die 4 Giftspritzen-oder: Das rot/grüne HORROR-Kaninett.Sie erscheinen wie die Viererbande und wollen das Land umkrempeln, sind aber von gestern: Möchtegern Kanzler TRITTIN; ehem. RAF-Anwalt. Ströbele, DEm CDU-MdB Grehb" ein wenig Altersstarrsinn und Sensibilität bescheinigt; der Gelegenheits-Weltökonom" Steinbrück und die gescheiterte Rockband-Managerin Claudia Roth. Wer rettet uns vor diesem Kleeblatt. Dann kam das durch Erdbeben und Tsunami ausgelöste Atom-Unglück Fukushima in Japan. Die Stund der Grünen. Ihre Verbündeten ind den linken Medien machten aus jedem Grünen-Lüftchen Einen Orkan- Friedrich der Große hätte gesagt"Sie machet aus einem Furz einen kräftigen Donnerschlag" ARMES DEUTSCHLAND.

    • "Grüne holen in Wählergunst leicht auf"

      Bitte- malen Sie nicht den Teufel an die Wand!
      Es sah doch jüngst so aus als würde der Wähler sich endlich von diesen ideologischen Neukommunisten lösen!

    • Wer wählt denn diese gelben Chaoten?

    • Interessant, dass die Deutschen (immer noch) mehrheitlich für die Parteien stimmen wollen, die die Euro-Bonds lieber heute als morgen wollen und damit die deutschen Steuerzahler für Schulden in Höhe von 7800 Milliarden € gesamtschuldnerisch haften lassen wollen!

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%