Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wahlsieger soll an Regierung beteiligt werden Wirtschaft fordert große Koalition in Schleswig-Holstein

Die Wirtschaft hat nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein eine große Koalition von SPD und CDU gefordert.

HB BERLIN. "Um den Wirtschaftsstandort Norddeutschland auszubauen, muss der Wahlsieger an der Regierung beteiligt werden", sagte der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Nordmetall, Thomas Klischan, der "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe) einem Vorabbericht zufolge. Klischan warnte vor einer durch den Südschleswigschen Wählerverband (SSW) tolerierten rot-grünen Minderheitsregierung. Dem SSW kommt mit zwei Sitzen eine besondere Bedeutung zu, da weder CDU (30 Sitze) und FDP (4) noch SPD (29) und Grüne (4) eine eigene Regierungsmehrheit haben. Der SSW, der traditionell eher der SPD nahe steht, hat bislang offen gelassen, ob er eine rot-grüne Regierung unterstützen würde.

Startseite
Serviceangebote