Was nutzt die Gebühr? Ökostrom-Umlage steigt auf neuen Rekordwert

Während Strom an der Börse billiger wird, zahlen Endkunden immer mehr pro Kilowattstunde. Schuld daran ist unter anderem die Ökostrom-Umlage. Für das nächste Jahr steigt die Abgabe auf 6,307 Cent – ein neuer Rekord.
Update: 09.10.2013 - 11:38 Uhr 40 Kommentare
Windräder bei Tiefenthal in der Pfalz: Am 15. Oktober wird die EEG-Umlage für das nächste Jahr veröffentlicht. Quelle: dpa

Windräder bei Tiefenthal in der Pfalz: Am 15. Oktober wird die EEG-Umlage für das nächste Jahr veröffentlicht.

(Foto: dpa)

BerlinDer Strom wird immer billiger. Zumindest im Einkauf. In diesen Tagen kostet die Kilowattstunde an der Börse EPEXSpot teilweise nur noch 3,8 Cent für den deutschen Markt. Solar- und Windenergie sowie weiterhin viel Kohlekraft drücken die Preise. Gerade die besonders energieintensive Industrie profitiert von diesen Segnungen, sie ist von den Energiewendeabgaben weitgehend befreit. Der Normalverbraucher aber hat nichts davon. Er hat nun schwarz auf weiß, dass er 2014 noch einmal mehr für seinen Strom berappen muss.

Für ihn nähert sich der Endkundenpreis der magischen Grenze von 30 Cent pro Kilowattstunde - ein Grund ist die von 5,277 Cent auf exakt 6,307 Cent steigende , im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegte Umlage, mit der Windparks, Solar- und Biogasanlagen auf 20 Jahre garantiert feste Vergütungen bekommen, die teilweise deutlich über den dafür an der Strombörse erlösten Preisen liegen. Seit dem Jahr 2000 gibt es das EEG, inzwischen gibt es rund 4000 Förderkategorien.

Immer am 15. Oktober wird die EEG-Umlage für das nächste Jahr von den Übertragungsnetzbetreibern Tennet, Amprion, TransnetBW und 50Hertz veröffentlicht - sie verwalten das Umlagekonto. Aber die Zahl ist schon durchgesickert - minimale Abweichungen sind noch möglich. Pro Jahr zahlt ein Durchschnittshaushalt derzeit knapp 1000 Euro für Strom, 2014 könnten es rund 1030 Euro werden. Die Ökoenergieförderung macht daran bisher 185 Euro aus, 2014 werden es 220 Euro. Der Staat verdient daran sogar: Denn die Mehrwertsteuer steigt automatisch mit.

Doch noch immer sind viele Deutsche Wechsel- und Vergleichsmuffel. Durch einen Anbieterwechsel lässt sich der Umlageanstieg oft locker auffangen. Was sich jetzt wieder für Attacken gegen den Ausbau erneuerbarer Energien instrumentalisieren lässt, bedarf aber einer differenzierten Betrachtung: Nach Berechnungen des Branchendienstes Energy Brainpool entfällt die Hälfte des Umlageanstiegs 2014 auf den eingangs beschriebenen Preisverfall an der Strombörse. Denn gibt es immer weniger Geld für den Ökostrom, wächst die Differenz zu den festen Vergütungssätzen: Die Differenz muss der Verbraucher bezahlen.

Trotz Kosten: 90 Prozent für Solar- und Windenergie
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Was nutzt die Gebühr? - Ökostrom-Umlage steigt auf neuen Rekordwert

40 Kommentare zu "Was nutzt die Gebühr?: Ökostrom-Umlage steigt auf neuen Rekordwert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Wolfsfreund

    Dual Fluid Reaktoren ? Das scheint doch großer Bluff zu sein. Soeben erschienen (pdf-download):

    http://www.energy20.net/pi/index.php?StoryID=1220&p=mJ3rC2nsGxWFBanjU.jGmQF3Ccl_ExFrccClnMfiMg3pRUO0SHWqEtioa_w6X@A@ChFjnNBpa8SsAxOpD26ySWW1Vr3ucb-PWgJ4OBqZgOJacsayBxibExCJFHOtBb8y

  • Zitat: "Durch die vermehrte Erzeugung von Sonnenenergie wird kein einziges Kohle- oder Atomkraftwerk abgeschaltet, und der Verbrauch fossiler Energieträger wird nur minimal reduziert."

    Mhmmm, das ist seltsam. Vor 2 Jahren wurden 7 Kernkraftwerke abgeschaltet, gerade wollen einige Kraftwerksbetreiber ca. 6 GW - Leistung an aus fossilen Kraftwerken abschalten, weil dieser Strom nicht mehr benötigt wird, Deutschland exportiert gleichzeitig Strom wie nie zuvor ins Ausland und dennoch soll nach ihrer Meinung der Aufbau einer regenerativen Stromversorgung völlig ohne Auswirkung auf den Betrieb des alten Kraftwerksparks bleiben.

    Der Strom scheint doch aus der Steckdose zu kommen.

  • @Goalharry
    Alles was an Rückstellung und Verpflichtung von der Politik eines Landes einen Kraftwerksbetreiber aufgezwungen worden ist, ist bereits in den kwh-Verkaufspreis an den Endkunden mit einkalkuliert worden.
    Die kwh kostest z.b. in Frankreich momentan ca. 14ct! Und in diesen 14ct ist alles an Erzeugungskosten, Vorsorge und Gesetzlichen Maßnahmen sowie eine Gewinnmarge enthalten. Da wird nichts direkt bzw. indirekt subventioniert! Die Kosten sind im Verkaufspreis enthalten und liegen mit 14ct für die kwh weit unter den 27ct. die in Deutschland für diesen Energiewende Irrsinn zu berappen sind..Tendenz steigend!

  • @ Wolfsfreund

    Deshalb bin ich dafür wieder zu der Zeit der Vorindustrialisierung zurückzukehren!
    Alle technischen "Errungenschaften" der letzten 200 Jahre waren nur Geldmacherrei für die Elite!

    Die Menschen früher waren oft glücklicher als heute, auf jeden Fall haben sie viel effizienter und nachhaltiger gewirtschaftet!
    Letztendlich hat niemand mehr was davon wenn der ganze Planet zerstört ist!

  • "Das sind fantastische Zukunftsaussichten."
    ---
    Ich bin dafür, Ökostromanbetern wie Ihnen an düsteren Tagen mit null Wind den Strom abzustellen. Dann sehen Sie mal, wie Ihre fantastische Zukunft aussieht.
    Eine High Tech Gesellschaft mit hohem Energiebedarf braucht *eine 100%ig zuverlässige, konstante* Energieversorgung. Langfristig geht das auf Dual Fluid Reaktoren (Fission) und Fusionsreaktoren hinaus.

  • Tja mein lieber HofmannM
    Schwachsinn, ob nun bewußt oder weil sie tatsächlich naiv sind, schreiben Sie.
    Selbstverständlich werden konventionelle Energieträger und vor allem Atom (insbesondere in Frankreich) subventioniert. Die Suventionierung wird aber nicht direkt auf den Strompreis aufgeschlagen, sondern geschieht über Steuerbefreiung oder die Sozialisierung von Folge- und Nebenkosten. Beispiele: Abfallentsorgung (CO2 darf einfach in die Atmosphäre entsorgt werden, Atommüllendlager organisieren Staaten)
    In Fukushima trägt der Staat die Kosten für die Eindämmung der Havarie.
    Atomkraftwerke benötigen keine Betreiberhaftpflicht.
    Lungenerkrankungen wg. der Staubbelastung durch Kohleverbrennung.
    Mir tun langsam die Finger weh...

  • Wir wollen weg vom sinnlosen verbrennen endlicher Rohstoffe und wollen unsere Unabhängigkeit von Energieimporten.
    Dafür sind Investitionen in neue, fortschrittliche, saubere und regenerative Erzeugungsformen notwendig. Wir befinden uns genau in dieser Investitonsphase.
    Die EEG Umlage wird nicht verbrannt oder aus dem Fester geworfen, sonder es werden Anlagen damit gebaut, die über Jahrzehnte sauberen Strom produzieren, ohne Brennstoffkosten und mit geringen Wartungskosten.
    Sobald festgelegte Subventionen auslaufen werden diese Anlagen Strom zwischen 0,1 und 0,3 Cent/kWh produzieren.
    Das heißt, Deutschland kann als einziges Land mit vielen EE in Zukunft seinen Strompreis senken.
    Wir dürfen die Energiewende nicht kurzfristig betrachten, sonder müssen diese durch die Augen der nächsten Generation sehen. Wenn wir nichts machen, wird die nächste Generation leiden!

  • 'juppphirzenkozzer' sagt
    -----------------------------
    Oekostrom:
    wird der Natur kostenlos entnommen
    -----------------------------

    KEINE Entnahme von irgendwas aus der Natur ist "kostenlos".

    Egal, ob es sich um Sonnenenergie, Windenergie, die in fossilen Brennstoffen enthaltene Energie oder sonstwas handelt.

    Für jede Form der Energieerzeugung fallen Investitions- und Betriebskosten an.

  • O-Ton Handelsblatt
    ----------------------
    Der Strom wird immer billiger. Zumindest im Einkauf. In diesen Tagen kostet die Kilowattstunde an der Börse EPEXSpot teilweise nur noch 3,8 Cent für den deutschen Markt.
    ----------------------

    Bloß kann man Atom- oder Kohlekraftwerke nicht mal schnell für zwei Stunden am Nachmittag runterfahren, um den von Solaranlagen erzeugten Zufallsstrom verbrauchen zu können.

    Deshalb besteht für diesen Strom nur sehr wenig Nachfrage, und deshalb tendiert der Börsenpreis für Strom gegen Null, wenn der Solarstrom strömt, und ist entsprechend höher zu anderen Zeiten.

    Denn die Kosten der Kohle- und Atomkraftwerke müssen immer noch gedeckt werden.

    Durch die vermehrte Erzeugung von Sonnenenergie wird kein einziges Kohle- oder Atomkraftwerk abgeschaltet, und der Verbrauch fossiler Energieträger wird nur minimal reduziert.

    ...

    Wer den Verbrauch fossiler Energieträger reduzieren will, der muß mehr Atomkraftwerke bauen.

    Atomkraft - dem Klima zuliebe!

  • Oekostrom:
    wird der Natur kostenlos entnommen
    die Investitionen werden von Steuer-Minimieren = legalen Steuerhinterziehern und Subventionen ueber Banken finanziert &
    und zu festgesetzten ueberzogenen, nicht marktgerechten Preisen also mit Preisdiktat an
    Energie-Abhaengige = alle Buerger abgegeben....!
    Schoene heile Welt, geplant fuer wenige Profituere / als Gruene Wirtschaftspolitik, weil die 5.00 DM pro liter Sprit Posse Begierlichkeiten bei den Steuereinnahmen hervorrief, aber die steuerliche Absetzung wenig effizient war.
    Durch Steuerberater und Subventions-Akrobaten der Bauernschaft vorbei an EU -Recht wurden diese Einspeiseverguetungen implementiert und in Stein gemeisselt!
    ..und die Regierung kassiert ueber MWST & Stromsteuer etc. die Verbraucher mit ab, finanziert ihr ueppiges Dasein und die Ruhebezuege dadurch mit => kontrolliert & organisiert die dreiste Umverteilung noch!
    Das nennt man PLANWIRTSCHAFT, ja und die geht frueher oder spaeter in die Binsen, siehe DDR !

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%