Wechsel zu Daimler Von Klaeden verzichtet auf Versorgungsansprüche

Der CDU-Politiker Eckart von Klaeden sorgt mit seinem Wechsel zu Daimler für Wirbel. Angesichts scharfer Kritik aus der Opposition will der Staatsminister im Kanzleramt auf seine Versorgungsansprüche verzichten.
13 Kommentare
Von Klaeden wird Ende des Jahres bei Daimler Leiter der Abteilung Politik und Außenbeziehungen. Quelle: dpa

Von Klaeden wird Ende des Jahres bei Daimler Leiter der Abteilung Politik und Außenbeziehungen.

(Foto: dpa)

BerlinDer Staatsminister im Kanzleramt, Eckart von Klaeden, verzichtet mit seinem Wechsel in die Industrie auf seine Versorgungsansprüche als Staatsminister. Das sagte der CDU-Politiker dem Handelsblatt (Freitagausgabe).

Zugleich lehnte er ein früheres Ausscheiden aus dem Amt ab. Um jegliches Missverständnis bezüglich seiner neuen Position als Politikchef beim Stuttgarter Autobauer Daimler auszuräumen, stellte von Klaeden klar, dass es ihm „nicht um Erreichung bestimmter Versorgungsansprüche“ gehe, sondern darum, seine Arbeit - vor allem als Bund-Länder-Koordinator - „ordentlich zu beenden“.

Er kündigte an, dass er nach seiner Teilnahme an der letzten Bundesratssitzung am 20. September, die Bundeskanzlerin um seine Entlassung „unmittelbar nach der Bundestagswahl“ bitten werde. Dabei verzichte er „auf jeden Fall auf meinen Versorgungsanspruch“ als Staatsminister.

  • mina
Startseite

13 Kommentare zu "Wechsel zu Daimler: Von Klaeden verzichtet auf Versorgungsansprüche"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ja woll , genau so isses, einmal am trog, ausgesorgt!

  • Soviel mir bekannt ist schuldet Toll Collect, das ja zu Daimler Benz gehört, dem Staat noch einige Milliarden, wegen verspäteter Inbetriebnahme.

  • Der Joschkar Fischer ist doch auch bei BMW. Mich würde echt mal interessieren, was der den ganzen Tag bei BMW macht und vor allem was der verdient. Am Bank wird er sicherlich nicht stehen. Für mich ist das auf jedenfall kein Grund, einen BMW zu kaufen, ganz im Gegenteil.

  • Ähm, der werte Herr verzichtet auf gar nix, im Gegenteil:

    Er lehnt den sofortigen Rücktritt ab, damit er bis zum Ende der Legislaturperiode Staatsminister bleibt und somit AB DIESEM ZEITPUNKT ein Anrecht auf die volle Versorgung hat.

    Zudem erhält der werte Herr Versorgungsleistungen aus seiner Bundestagszeit.

    Das HB verkommt mehr und mehr zu einer Lachnummer.

    Journalismus at its worst.

    LG
    Blackstone

  • meine güte, leben hier nur noch arschlöcher in diesem land????

    ich ziehe mir meine hose auch nciht anders an, als sie, nur cih gehe nicht prinzipiell vom schlechtesten im menschen aus.

    klar kann er seine meinung bis zum tag x ändern... na und?? er hat auch seine leistung dafür gebracht und es ist sein gutes recht bis zum ende der legislatur-periode im bundestag und im amt zu bleiben...

    als ob SIE bei ner gehaltserhöhung zum chef rennen und sagen "nein danke, es reicht schon so"

  • Wenn ich mir so das Personal des AfD anschaue, kann man doch auch die Originale wählen: CDU und FDP.

    Außer der Euro-Abschaffung - vielleicht, irgendwann, unter Umständen - scheint mir da nichts sonderlich Bahnbrechendes oder Aufregendes der Rede wert zu sein.

    Da gibts meiner Meinung nach Besseres: einfach mal nach "Wissensmanufaktur" und "Plan B" suchen

  • @Bandit:

    "Die AfD hat im Gegensatz zu
    CDUSPDGRÜNEFDPCSULINKE
    noch keine Scheisse gebaut!" Das ist richtig! Weil die Afd noch nicht in Verantwortung war! Dafür redet die Afd nur scheisse.

    Geht auch ein Thema zu einem Kommentar ohne das gleiche subtanzlose Afd-Werbegeplapper? Sonst fang ich an zu jedem Beitrag meine Werbung zur Partei Biblertreuer Christen abzusetzen. Die haben übrigens auch noch keine Scheisse gebaut

  • @Bandit
    Warum muss sich die AfD jetzt schon anbiedern?

    "Es sind Möglichkeiten der Zusammenarbeit denkbar in Form von Koalitionen oder in Form von Tolerierungen, aber nur dann, wenn der jeweilige Partner seine Position in der Euro-Rettungspolitik grundlegend verändert", sagte AfD-Chef Bernd Lucke in einem Reuters-Interview. "Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man eine Tolerierung zulässt, sagen wir mal einer schwarz-gelben Koalition." Allerdings müssten dann Union und FDP bereit sein, die Bedingungen deutlich zu verschärfen, unter denen Hilfen aus dem Euro-Rettungsschirm ESM gewährt werden.

    Nach meiner Auffassung sollte die AfD erst ein verwertbares Ergebnis bei der BT-Wahl einfahren. Dann wird sich alles Weitere von selbst ergeben.

  • Schön. Wir können also davon ausgehen, dass er sich in 19 Jahren noch an sein Versprechen erinnern und keinen Antrag stellen wird. Und Sie ziehen sich sicher die Hose mit der Beißzange an und glauben an den Weihnachtsmann,

  • um das geld zu bekommen muss er den anspruch geltend machen.. das heißt, einen antrag stellen, dessen genehmigung sicher ist. wenn er das geld nicht will, kann er entweder diesen antrag nicht stellen, das geld sofort weiterspenden oder einen beglaubigten verzicht einreichen. so ein bürokratisches monster ist das nicht, wie sie es konstruiren wollen

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%