Wegen Brandschutz Höhere Kosten für „Stuttgart 21“

Der umstrittene Tiefbahnhof "Stuttgart 21" könnte nach einem Zeitungsbericht erheblich teurer werden als erwartet. Gewerkschafter sprechen gar von Mehrkosten bis zu einer Milliarde Euro.
19 Kommentare
Modell des neuen Stuttgarter Bahnhofs. Quelle: dpa

Modell des neuen Stuttgarter Bahnhofs.

(Foto: dpa)

BerlinWie die "Bild am Sonntag" berichtete, soll der der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn in seiner Sitzung am 12. Dezember vom Vorstand über Kostensteigerungen im Umfang eines hohen dreistelligen Millionenbetrags unterrichtet werden. Grund seien die jahrelangen Bauverzögerungen. Das Projekt wird derzeit mit Gesamtkosten von 4,5 Milliarden Euro kalkuliert.

Auf Seiten der Bahngewerkschaften werden dem Bericht zufolge sogar Kostensteigerungen von bis zu einer Milliarde Euro nicht ausgeschlossen. "Es wird damit gerechnet, dass S21 bis zu eine Milliarde Euro mehr kosten kann", zitierte das Blatt einen führenden Bahngewerkschafter. Es gehe bei den Mehrkosten um Brandschutz, Grundwasser und den Streit um den Verkauf der oberirdischen Gleisflächen.

Die SPD will wegen der erwarteten Zusatzkosten Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) vor den Verkehrsausschuss laden. Der Bundestag müsse umfassend über drohende Kostensteigerungen bei S21 informiert werden, sagte der SPD-Bundestagsfraktionsvize Florian Pronold der Zeitung. Seine Fraktion erwarte, dass Ramsauer in der nächsten Ausschusssitzung am 11. Dezember "für umfassende Aufklärung" sorge.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • afp
Startseite

19 Kommentare zu "Wegen Brandschutz: „Stuttgart21“ wird deutlich teurer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hier muss es um mehr gehen, als nur um die Frage:wer kommt für die Kosten auf!
    Bei diesem Projekt muss es vor allem darum gehen, wer wird von den Gerichten wegen Betrugs am Steuerzahler verantwortlich gemacht! Ein betrug der einzigartig in der deutschen Geschichte ist. Von Anfang an wussten die Herren Grube und co., dass der Bahnhof mehr als 1 Milliarde teurer wird. Aber die haben es von Anfang an geleugnet. Schlimmer noch. um diesen betrug beim Bund durchzuwinken, wurde sogar behauptet, dass der Bahnhof gar nichts kostet, Er trüge sich allein durch Grundstückserlöse. dann sollte er 1 Milliarde kosten. dann 2, dann 4,5 und Fachleute wussten schon von Beginn an, dass der S21 Murks zwischen 6 und 7 Milliarden kosten wird. Warum wurde so sehr an dem Betrug festgehalten? Wer hat hier seine Finger im Spiel? Wer hatte Interesse, dass Milliarden Steuergelder in betrügerischer Weise an die Bahn umgeleitet werden?
    Die Gerichte haben hier nicht mehr einen Betrug von Millionen. Sie müssen über den größten betrug in der Deutschen Geschichte urteilen. Und hoffentlich werden endlich diese mafiösen beteiligten " nicht nur " zu Bewährungsstrafen verurteilt. Die netten Herren in den schwarzen Anzügen müssen endlich sehen, dass ihre Machenschaften nicht länger geduldet werden. Hier muss mehr Haftung anstehen. Es reicht nicht, dass ein Milliardenbetrüger zurück tritt. Er muss ebenso ins Gefängnis wie ein Dieb der 10.000 Euro stahl. Wer sich schmieren lässt - egal ob als Politiker oder Industrievertreter- muss damit rechnen, dass er eine Haftstrafe erhält. Bis heute kommen Millionen Betrüger mit Bewährungsstrafen und ohne Haftung weg. Sie behalten die Millionen Schmiergeldzahlungen und sind fein raus. Damit muss irgendwann Schluss sein. Wie sonst können wir diese Mafia ausbremsen? Wie sonst kann sich ein Land gegen mafiöse Politiker und Konzernbosse wehren?

  • Flughafen Berlin ist was dumm gelaufen,da brauchten die
    Politiker unbedingt einen Schuldigen, haben einfach die
    Architekten genommen.Die waren vergleichsweise preiswert.
    Um die 80 Mio.Honorar für die Arch. wir dann noch etwas gefeilscht, und dann haben sich am Ende alle wieder lieb.
    Wenn es sein muß, bekommt der A. eben noch Schmerzensgeld.

  • Zitat: "Stuttgart 21 kostet am Ende eher 30 als 20 Milliarden,
    wetten?"

    Sie würden verlieren, weil diese Zahlen völlig aus der Luft gegriffen sind. bleiben sie auf dem Teppich.

    Das Projekt wird mit unter 8 Mrd. Euro realisiert werden. Und das wäre bereits eine Verdopplung der Kosten.

  • @Red_Hot_Chili
    War immer eine Freude,bei so etwas einen Auftrag zu bekommen!
    Konnte man immer gleich mit einrechnen:-)) Nur nix sagen!!
    Wissen aber wirklich alle. Hinterher gibt es ein wenig
    Theater,stört aber nicht wirklich,das sitz man aus.

  • @Ron888
    Die Herrschaften DUERFEN am Anfang gar nicht sagen,was das
    am Ende kostet,sonst würden die Bürger auf die Strasse gehen!! Selbst wenn sie es wissen sollten,nicht.Und die
    wissen so manches!! Was denken Sie denn.Die Spitzenbeamten
    wissen das sehr genau,bei denen die Zahlen zusammen laufen.
    Mit Korruption hat das gar nichts zu tun:-))

  • @Country_Air
    Die in Spanien sind aber fertig,und waren billger!!
    Kann zwar keiner mehr gebrauchen,aber so viel Zeit
    muß sein, das richtigzustellen!:-))
    Stuttgart 21 kostet am Ende eher 30 als 20 Milliarden,
    wetten?

  • Ich wollte ihn nie und habe dagegen gestimmt, weil es von VORNHEREIN absehbar war, daß das nicht nur ein bißchen teurer wird, sondern viel. Die Bauberzögerungen dürften da nur einen kleinen Teil ausmachen. Und es ist ja gerade mal in und um den Bahnhof definitiv anfgefangen - die großen Unwägbarkeiten kommen ja erst noch bei den Baustellen rund um Stuttgart. Aber wie "norbert" schon schrieb: Die Bevölkerung hat JA dazu gesagt, obwohl es genügend Warner gab. Das muß man so akzeptieren. Es ärgert mich nur, daß ich die Mehrkosten in direkt werde mittragen müssen, obwohl ich dagegen war. Hätte man gefragt: "Wenn Sie mit JA zum Weiterbau stimmen, erklären Sie sich bereit, eventuell entstehende Mehrkosten mit einer Sonderabgabe anteilmäßig mitzufinanzieren", hätte das Ergebnis komplett anders ausgesehen - da bin ich mir 100% sicher.

  • Quelle Surprise, so ein Wunder aber auch, Brandschutz, Grundwasser und unverkaufbare Grundstücke können dort so mir nichts, dir nichts einfach auftauchen, ohne Voranmeldung. Zack, und schon will die Feuerwehr wissen, wie da einige zigtausend Kunden ans Tageslicht befördert werden sollen (schlimmer noch, die Stuttgarter Kollegen wollen doch tatsächlich auch noch wissen, wie sie gegen eine solche in Panik entgegenkommende Menschenmasse ihre eigenen Leute runter kriegen sollen), und zack, hält sich doch dieses stupide Grundwasser einfach nicht an die Planzahlen, und nochmals zack, wer hätte auch noch je gedacht, daß man die nicht realisierbaren Erlöse eines Tages mal wieder aus der Kalkulation rausnehmen muß? Wenigstens hätte diese unterdimensionierte U-Bahn-Haltestelle die Geisterwaggons so einfach wie die Bahn die Schlichtungsergebnisse durchrauschen lassen können, jetzt werden wohl auch noch die Feuerbacher Kosten vor die Deckelexplosion verantwortlich gemacht werden.

  • Zum Kommentar von Norbert:
    Nur leider müssen dann die auch bluten, die ihn nicht wollten

  • Die Mehrheit der Bevölkerung wollte ihn.
    Dann soll sie jetzt auch bluten !

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%