Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Neuer Tabubruch oder notwendige Maßnahme? Die EZB rüstet sich gegen Kapitalflucht aus Zypern. Ökonomen stützen den Vorstoß. Doch ein Restrisiko bleibt: Was, wenn in anderen Krisenstaaten plötzlich Panik ausbricht?

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da steht:"...Die EZB will den Kapitalverkehr ... reglementieren...", kann mir jemand erklären, wie das rechtlich funktioniert? Ich habe da ein Vertragswerk gefunden, das etwas anderes besagt...
    http://dejure.org/gesetze/EG/14.html

    Absatz 2: "Der Binnenmarkt umfaßt einen Raum ohne Binnengrenzen, in dem der freie Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital gemäß den Bestimmungen dieses Vertrags gewährleistet ist."


  • Dammich, hier agieren aber die "EURO Krisenpopagandabteilungen" im Schichtdienst. Zeit mal ausnahmsweise paar Silbaerbarren zu erstehen. Sonst wird es zu langweilig.

  • @rechner
    ...und das statement "eine Abgabe ist keine Enteignung", deklassiert Sie als zweitklassigen Regierungsschreiber. In der Kreativität von Wortschöpfungen bei Enteignungen fiel besonders der Sozialismus auf!
    Wie wärs damit: "kleiner Vermögenstranfer zugunsten einer großartigen, guten und friedenstiftenden Idee"
    Und schon freue ich mich, daß ich enteignet wurde.
    Ich weiß nicht wie es in Ihrem Kopf aussieht - aber so richtig aufgeräumt scheint mir das nicht.

  • 'Republikaner' sagt
    ---------------------
    @rechner
    ...und das statement "eine Abgabe ist keine Enteignung", deklassiert Sie als zweitklassigen Regierungsschreiber.
    ---------------------

    Ihre Behauptung daß eine Abgabe eine Enteignung wäre deklassiert Sie als einen rechts- und wirtschaftsunkundigen Schreihals, der noch nie im Leben einen Anliegerbeitrag oder eine sonstige staatliche Abgabe auf vorhandenes Vermögen bezahlt hat.

    ..

    In der Hauptquelle Ihrer Unwissenheit - Wikipedia - gibt es leider keinen Beitrag dem Sie entnehmen könnten was ein "Anliegerbeitrag" ist.

    Die Benutzung einer Suchmaschinen - z.B. google, wird Ihnen also nicht erspart bleiben.

    +++

    'Republikaner' sagt
    ---------------------
    Ich weiß nicht wie es in Ihrem Kopf aussieht
    ---------------------

    Ersparen Sie uns bitte eine Aufzählung all der Dinge die Sie nicht wissen!

    Auch der Server von Handelsblatt-online hat nur eine endliche Speicherkapazität.

    +++

    'Republikaner' sagt
    ---------------------
    Ich weiß nicht wie es in Ihrem Kopf aussieht - aber so richtig aufgeräumt scheint mir das nicht.
    ---------------------

    Melden Sie eigentlich eigene Beleidigungen?

    Oder verlassen Sie sich darauf, daß ich das jetz mache?

    (Als ob ich nichts besseres zu tun hätte!)

    ...

    Vielen Dank für Ihre Beiträge zur allgemeinen Erheiterung.

  • @ rechner
    1. Die Definition von Faschismus entmehmen Sie bitte wikipedia.
    2.Ihre Beleidigungen melde ich als spam.
    3. Das mit dem Renditerückgang ist wohl der EZB zu verdanken, die illegaler Weise Staatenfinanzierung betreibt - hinlänglich bekannt, auch in Ihren Kreisen
    4. Sehr genau die Pressemitteilungen der Dachverbände der Versicherer in den nächsten Monaten lesen!
    Ansonsten erlaube ich mir ihre Propagandaagitation schlicht zu ignorieren!

  • 'Republikaner' sagt
    -------------------
    @ rechner
    1. Die Definition von Faschismus entmehmen Sie bitte wikipedia.
    -------------------

    Da haben Sie also Ihre Weisheiten her.

    Aus der Pubertäts-Enzyklopädie.

    Wir gratulieren.

    ...

    Die Frage, von welchen "EU-Fachisten" Sie reden haben Sie damit allerdings immer noch nicht beantwortet.

    +++

    'Republikaner' sagt
    -------------------
    2.Ihre Beleidigungen melde ich als spam.
    -------------------

    Bei der Gestapo?

    ...

    Welche "Beleidigungen" meinen Sie übehaupt???

    Meine Frage, ob Sie noch alle Latten am Zaun haben, ist damit übrigens auch nicht beantwortet.

    +++

    'Republikaner' sagt
    -------------------
    3. Das mit dem Renditerückgang ist wohl der EZB zu verdanken, die illegaler Weise Staatenfinanzierung betreibt - hinlänglich bekannt, auch in Ihren Kreisen
    -------------------

    Die EZB hat nie illegale Staatsfinanzierung betrieben - das bilden Sie und Ihre Kreise sich nur ein.

    Und sie hat seit über einem Jahr keine einzige Staatsanleihe gekauft, weshalb sie wohl kaum für den Kursanstieg diese Woche veranwortlich sein kann.

    Auch wenn sich das bis in Ihre Kreise noch nicht herumgesprochen hat.

    +++

    'Republikaner' sagt
    -------------------
    Ansonsten erlaube ich mir ihre Propagandaagitation schlicht zu ignorieren!
    -------------------

    Das Ignorieren von Fakten ist bei verbohrten Ignoranten systemimmanent.

  • Im Fall Zypern wurde von EU-Faschisten ein Faß aufgemacht, das nie und nimmer hätte angetastet werden dürfen.
    Das Vertrauen in das Euro-Finanzsystem ist jetzt endültig hinüber. Enteignung, Einfrieren von Guthaben, Kapitalverkehrskontrollen und Bankenblockade wirken auch auf den deutschen Einzahler in einen Bausparer oder eine Lebensversicherung. Seit dieser Woche ist alles möglich und nichts mehr sicher!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Was ist das für ein Luschen-Finanzsystem, das wegen des Mini-Zyperns am Rande des Abgrunds steht??? Wenn das die Wahrheit ist, dürften der Euro und die EU schon bald zusammenbrechen. Bürger, holt das Geld nach Hause!

  • 'Lindener' sagt
    -----------------
    Was ist das für ein Luschen-Finanzsystem, das wegen des Mini-Zyperns am Rande des Abgrunds steht??? Wenn das die Wahrheit ist, dürften der Euro und die EU schon bald zusammenbrechen. -----------------

    Gücklicherweise ist es aber nicht die Wahrheit.

    Derartiger Unsinn wird nur von Phantasiewirten wie dem hier zitierten Prof. Horn verbreitet.

    +++

    'Lindener' sagt
    -----------------
    Bürger, holt das Geld nach Hause!
    -----------------

    Für Panik besteht kein Anlaß.

    Meine Bargeldbestände belaufen sich momentan auf 7,22 Euro.

    Da ich praktisch alles per Karte bezahle, ist das auch genug.

    Sollte mal ein unverhoffter Bedarf auftreten - an jeder Ecke steht ein Geldautomat.

Serviceangebote