Weltpolitik Außenminister Maas warnt vor wachsendem Einfluss Chinas

China und Deutschland haben nicht den selben Wertekanon, findet Außenminister Heiko Maas. Eine engere Zusammenarbeit empfiehlt er mit anderen Ländern.
Kommentieren
Der Außenminister ist skeptisch gegenüber einer engen Zusammenarbeit mit China. Quelle: dpa
Heiko Maas

Der Außenminister ist skeptisch gegenüber einer engen Zusammenarbeit mit China.

(Foto: dpa)

BerlinBundesaußenminister Heiko Maas warnt vor dem wachsenden chinesischen Einfluss in der Weltpolitik. „China verkörpert ein dirigistisches und staatskapitalistisches Modell mit vielen Beschränkungen und kämpft rigoros um Einfluss und seine geostrategischen Interessen“, sagte der SPD-Politiker der „Welt am Sonntag“.

„Gleichzeitig versucht sich der chinesische Staatschef in Davos und andernorts als Vertreter der freien Welt zu inszenieren“, erklärte er mit Blick auf den chinesischen Präsidenten Xi Jinping. China müsse konsequent das westliche Modell von Demokratie und Freihandel gegenübergestellt werden.

Maas sprach sich für eine engere Zusammenarbeit mit Staaten aus, „die denselben Wertekanon besitzen wie wir“. Deutschland stehe für Freiheit, Demokratie, Freihandel. „Länder wie Kanada, Japan, Südkorea und Südafrika könnten erste Ansprechpartner für eine Allianz der Multilateralisten sein.“

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Weltpolitik: Außenminister Maas warnt vor wachsendem Einfluss Chinas"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%