Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wertschöpfung im Digitalzeitalter Wenn der Roboter Steuern zahlt

Wie soll Arbeit besteuert werden, die nicht von Menschen, sondern von Maschinen geleistet wird? Post-Chef Appel schlägt vor, auf die Mehrwertsteuer zu verzichten. Damit greift er auf eine Idee aus den 70ern zurück.
Wie soll die Arbeit von Maschinen besteuert werden? Quelle: dpa
Roboter am Münchener Flughafen

Wie soll die Arbeit von Maschinen besteuert werden?

(Foto: dpa)

Berlin Die Digitalisierung der Arbeitswelt könnte auch das Steuersystem umwälzen. „Unser Steuerrecht ist noch weitgehend auf die Wirtschaftsstrukturen des 20. Jahrhunderts ausgelegt, aber nicht auf eine voll digitalisierte Welt“, sagt etwa Unionsfraktionsvize Ralph Brinkhaus (CDU). Am Wochenende hatte Post-Chef Frank Appel vorgeschlagen, künftig weniger den Faktor Arbeit zu besteuern, sondern eine Robotersteuer zu erheben. „Man könnte bei Arbeit, die von Menschen geleistet wurde, auf die Mehrwertsteuer verzichten – und nur die Arbeit von Robotern besteuern“, sagte Appel der „Welt am Sonntag“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Wertschöpfung im Digitalzeitalter - Wenn der Roboter Steuern zahlt