Wie Betriebe um Fachkräfte buhlen Ein Smart für den Lehrling

Betriebe müssen heute intensiv um Auszubildende buhlen – auch weil immer mehr junge Menschen an die Hochschulen wollen. Doch die Lehrstellen sind oft nicht dort, wo die Bewerber leben. Der Staat versucht zu helfen.
Studienabbrecher sollen für die Lehre begeistert werden. Quelle: SZ Photo
Studenten der TU München

Studienabbrecher sollen für die Lehre begeistert werden.

(Foto: SZ Photo)

Bei der Deutschen Bahn haben gerade 3.400 Auszubildende eine Lehre in einem der 50 Berufe, in denen das Unternehmen ausbildet, begonnen. Es hätten noch mehr sein können, denn fünf Prozent der Lehrstellen blieben in diesem Jahr unbesetzt. Personalvorstand Ulrich Weber sieht eine Besetzungsquote von 95 Prozent als „ein sehr gutes Ergebnis“ an, wie er bei der Begrüßung der neuen Lehrlinge sagte. Denn die jungen Menschen im Land werden immer stärker umworben – und dennoch bleiben jedes Jahr Ausbildungsplätze frei, vor allem im wirtschaftsstarken Süden der Republik.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Wie Betriebe um Fachkräfte buhlen - Ein Smart für den Lehrling

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%