Winfried Kretschmann „Deutsche Hersteller sollen weniger Autos bauen“

Winfried Kretschmann will die Autoindustrie ökologisch umbauen und hält weniger Autos für wünschenswert. Die CDU spricht von einer abstrusen Forderung, Porsche lädt ihn zu einer konstruktiven Zusammenarbeit ein.
Update: 24.04.2011 - 14:51 Uhr 70 Kommentare
Der zukünftige baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will eine Welt mit weniger Autos. Quelle: dpa

Der zukünftige baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will eine Welt mit weniger Autos.

(Foto: dpa)

Berlin/StuttgartDeutsche Automobilhersteller sollten nach Auffassung des designierten grünen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, weniger Autos bauen. "Weniger Autos sind natürlich besser als mehr. Wir müssen in Zukunft Mobilitätskonzepte verkaufen und nicht nur Autos", sagte Kretschmann der "Bild am Sonntag". Dazu gehörten Laufen, Fahrradfahren, Autofahren, Eisenbahnfahren.

Kretschmann sieht in dem ökologischen Umbau der Autoindustrie ein Kernprojekt seiner künftigen Arbeit: "Wir wollen grüne Produkte und Dienstleistungen exportieren. Wir müssen zeigen: Wohlstand ist möglich, ohne Lebensgrundlagen zu zerstören. Darin besteht unsere spezielle Verantwortung, darum wird ein Grüner hier Ministerpräsident."

Der designierte Regierungschef sieht die Arbeitsplätze in der Automobilbranche ohne eine ökologischere Ausrichtung vernichtet. "Wenn die Automobilindustrie es nicht schafft grüner zu werden, wird sie keine Zukunft haben."

Sorgen müsse sich die Autoindustrie in seinem Bundesland wegen der Wahl eines Grünen zum Ministerpräsidenten jedoch nicht machen, sagte Kretschmann dem Blatt zufolge. Sie müsse aber Autos mit einem deutlich geringeren Spritverbrauch bauen. "Die große grüne Vision ist es, aus dieser starken Industrieregion ein Land mit grünen Produktlinien zu machen."

Gröhe: abstruse Forderung

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe kritisierte die Äußerungen scharf. "Herrn Kretschmanns abstruse Forderung macht deutlich, wer der große Verlierer von Grün-Rot sein wird: die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Daimler, Porsche und den vielen Zulieferern", erklärte er in Berlin. "Mit der Kampfansage an die Automobilindustrie, höherer Grunderwerbsteuer und der Blockade wichtiger Infrastrukturprojekte setzt Grün-Rot den Erfolg des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg in unverantwortlicher Weise aufs Spiel."

Porsche will mit Kretschmann reden

Sportwagenbauer Porsche will mit dem designierten grünen Ministerpräsidenten alsbald über die Zukunft von Baden-Württemberg als Autoland reden. „Wir wollen ihn einladen, um mit ihm in einen Dialog zu treten. Dieser sollte der Beginn einer konstruktiven Zusammenarbeit sein“, sagte ein Porsche-Sprecher am Sonntag in Stuttgart. Zu Kretschmanns Vorschlag, dass Porsche und Daimler künftig weniger Autos bauen sollten, wollte sich der Sprecher noch nicht äußern. „Die Fahrzeuge, die wir bauen, sind in hohem Maße effizient.“

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

70 Kommentare zu "Winfried Kretschmann: „Deutsche Hersteller sollen weniger Autos bauen“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nun müssen wir medial Aufbereitetung vor so ein Autokonzern aufbauen und die dort Beschäftigten fragen was halten sie von der Aussage, so ticken die Konzernherren. Also volle Tonne, einer im Car mindestens 260 auf den Autobahnen, sind wir nicht gut. Nein seit ihr nicht. Entweder man kann sich das leisten und das könnt ihr nicht. Weder ist es erforderlich sich wegen so ein Car zu verschulden noch sind die Rohstoffe dazu vorhanden. Also wird weiter Geschwaffelt da hängen Arbeitsplätze dran erst mus der Planet im Stau stehen zu Lande zu Wasser und in der Luft. Dazu brauchen wir dann bald 2 Erden aber bis dahin läuft es super. So ist er er Michel, bis nichts mehr geht.

  • Unfassbar, welch einen Mist dieser grüne Lehrer-Politiker redet! Im Land vom Daimler und Porsche, den größten Arbeitgebern brauchen wir nur eines: Weniger von diesen dummen, kurzsichtigen Demagogen

  • Möchten Sie die Pferdedroschken wieder?
    Ach nein, das geht ja auch nicht, dennd ie Pferdeäppeö, die die armen Pferde dann mal fallen lassen, verpesten ja auch die Umwelt.
    Wissen Sie, wenn ich solche Kommentare lese, möchte ich zynisch sagen: den Deutschen fehlen mal wieder ein paar Bomben auf den Kopf, dass sie wieder zu Verstand kommen.

  • Mit welchen klammerbeutel haben se denn dich gepudert, wem willste den ein Keks an de Backe tackern. Scwerin Grosser Dresch NDR Sendung. Dreierreinen an der Tafel Arme Menschen jedes 6 te Kind in Armuthhhhhh, 2 Billionen Staatsschulden Lobbypolitik bis zum abwinken, und du schreibst wem gehts eigentlich schlecht. Wenn du im Osten bist kann ich dir versichern die DDR hat all seine Rechnungen bezahlt während de Kohl auf dicke Hose gemacht hat und dann wirklich nichts auf die Reihe bekommen hat nichts. Nun ist der teuerzahler dran zu bluten für ungedeckte Scecks. du hast kene Ahnng, ein Kaufmann würde beim betrachten der Zahlen sagen mehr mals Pleite mehrmals.

  • Danke für den Kommentar,ich hatte schon befürchtet,dass hier nur "GraueHerren" kommentieren.Die Lüge vom Wachstum und von den ahnungslosen grünen Dummschwätzern höre ich seit 30 Jahren und sie hat allmählich keinen Unterhaltungswert mehr.Wahrheit lag eh stets anderswo.

  • Ja da wird´s schwierig die alten Seilschaften zu pflegen.
    Und an Arbeitsplätzen sind Konzerne nur interessiert,wenn´s um deren Abbau geht.Alles andere ist Lüge.

  • Endlich mal einer der den Autokonzernen nicht in den Arsch kriecht.In den Konzernen war noch nie Platz für Vernunft,deshalb geht denen jetzt der Stift.Sehr schön.

  • Liebe Ba-Wü'er gegen Grün könnt ihr nur eins tun! Stimmt für S21, stimmt für AKW's und stimmt verdammt doch mal bei der nächsten Wahl wieder für CDU und FDP.

    Mal ehrlich ging es euch mit denen soooo schlecht? wir in der DDR hatten 40 Jahre lang die Linke und sind nicht sooo doof jetzt die grüne Diktatur zu wählen.
    Ok, vielleicht die Berliner, aber da sind ja auch die Hälfte Westberliner die kennen keine Diktatur der Wenigen mehr.

  • Die Grünen sind nicht die erste Partei, die mit Populismus, einer okkulten Naturreligion und einer realitätsfernen Politik die Massen für sich gewinnen konnte. Warum fallen die Deutschen auf solche Scharlatane herein?

  • Du hast vor allem keine Vision und denkst die Welt wird sich so drehen wie bisher. Deutschland wird bis in alle Ewigkeit Autos bauen und die ganze Welt wird den Schrott kaufen und alle Arbeitnehmer in Schwabenland werden glücklich weiter ihre Häusle bauen. Das wird nicht funktionieren ! Und wenn nicht endlich auf Produkte, die Zukunft haben, umgeschwenkt wird, dann war's das mit deutschem Wirtschaftswunder (Beispiele: Detroit, Ruhrgebiet etc.)

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%