Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wirtschaftsminister Altmaier pocht auf bezahlbaren Strompreis nach Kohleausstieg

Der CDU-Minister fordert eine Vermeidung von starken Preisanstiegen nach dem Kohleausstieg. Andernfalls sei die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands vermindert.
Kommentieren

Altmaier: „Wenn wir klug sind, wird es nur Gewinner geben“

BerlinBeim geplanten Ausstieg aus der Kohle-Energie muss nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ein starker Anstieg der Energiekosten vermieden werden. Die Versorgungssicherheit und die Bezahlbarkeit von Strom müssten „ganz nach oben rücken“, forderte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin.

Dies sei entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit von Deutschland. Der Minister versprach, die Bundesregierung werde in den vom Strukturwandel betroffenen Regionen für den Erhalt und die Schaffung von Industriearbeitsplätzen sorgen.

Im Wirtschaftsministerium tagt seit Freitagmorgen die Kohlekommission der Bundesregierung. Sie soll ein Enddatum für den Betrieb des letzten Kohlekraftwerks festlegen. Daneben sollen die Vertreter von Industrie, Gewerkschaften, Wissenschaft und Umweltverbänden auch den konkreten Weg zum Ausstieg beraten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaftsminister: Altmaier pocht auf bezahlbaren Strompreis nach Kohleausstieg"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.