Wirtschaftsminister Gabriel Versicherungen sollen junge Unternehmen stützen

Mehr Fonds für Unternehmen in der Wachstumsphase: Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will Versicherungen den Investitions-Einstieg bei jungen Unternehmen erleichtern. Bisher gelten strenge Regeln.
Kommentieren
Die Ampel auf Grün schalten: Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) stellt Pläne für den erleichterten Marktzugang vor. Quelle: dpa

Die Ampel auf Grün schalten: Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) stellt Pläne für den erleichterten Marktzugang vor.

(Foto: dpa)

BerlinDie Bundesregierung will jungen Unternehmen den Zugang zu privatem Kapital erleichtern. „Wir brauchen mehr Fonds, die bereit sind, Unternehmen in der Wachstumsphase zu finanzieren“, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel am Freitag in Berlin. Die Regierung müsse die Möglichkeit schaffen, dass zum Beispiel Lebensversicherungen und Pensionsfonds sich in solchen Unternehmen engagierten. So könne auch der Marktzugang über die Börse für sie erleichtert werden. „Dafür müssen wir gesetzgeberische Maßnahmen ergreifen“, sagte der SPD-Politiker. Zuvor hatte der Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ dem Minister Vorschläge vorgelegt, die ebenfalls in diese Richtung gingen.

Die Bundesregierung will auch mehr privates Kapital für Investitionen in digitale Netze und auch den Straßenbau mobilisieren. Daran arbeitet derzeit eine Experten-Kommission. Angesichts der Niedrigzinsen gilt der Zeitpunkt als günstig, da gerade Versicherungen neue Anlagenmöglichkeiten suchen. Sie unterliegen allerdings bestimmten Regeln, die die Sicherheit des Geldes der Versicherten garantieren sollen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaftsminister Gabriel: Versicherungen sollen junge Unternehmen stützen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%