ZDF-Politbarometer Merkels Umfragwerte beflügeln CDU

Bundeskanzlerin Merkel erreicht die besten Umfragwerte seit gut zwei Jahren: 77 Prozent aller Bundesbürger finden, dass sie allgemein gute Arbeit leistet. Das gibt der CDU Aufwind. Die FDP jedoch schwächelt weiterhin.
12 Kommentare
Hohe Zustimmung für Angela Merkel. Quelle: dapd

Hohe Zustimmung für Angela Merkel.

(Foto: dapd)

BerlinDie CDU befindet sich im Umfragen-Aufwind, allen voran wegen starker Zustimmungswerten für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Im ZDF-Politbarometer kommen CDU/CSU auf 37 Prozent Zustimmung, ein Prozentpunkt mehr als in der zweiten Januarhälfte. Unions-Chefin Merkel wiederum erreichte in der Umfrage ihre beste Bewertung seit gut zwei Jahren: Über die Parteigrenzen hinweg finden 77 Prozent der Bundesbürger, dass sie allgemein gute Arbeit leistet - nur 19 Prozent ziehen eine negative Bilanz ihrer Arbeit.

Trotz des Aufwinds für die Union müsste die schwarz-gelbe Bundesregierung aber den Machtverlust fürchten, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Dies liegt an der anhaltenden Schwäche der FDP, die nach wie vor mit nur drei Prozent Zustimmung die Fünf-Prozent-Hürde reißen würde.

Klare Einbußen in der Wählergunst müssen die Grünen hinnehmen, die im Politbarometer um zwei Punkte auf 14 Prozent sinken. Auch die SPD verliert, sie liegt mit einem Punkt weniger bei 29 Prozent Zustimmung. Die Linken liegen unverändert bei sieben Prozent. Die Piraten verbesserten sich um einen Punkt auf sechs Prozent.

Bundespräsident Christian Wulff kann sich im Politbarometer leicht erholen. Für einen Rücktritt wegen der Affären um seinen Hauskredit und gesponserte Urlaubsreisen sprachen sich 48 Prozent aus, vor zwei Wochen waren es noch 50 Prozent. 77 Prozent der Befragten glauben aber, dass Wulffs Ansehen dauerhaft beschädigt ist.

Bei den Bemühungen, Griechenland vor der Pleite zu retten, zweifeln mit 66 Prozent zwei Drittel der Befragten am Sparwillen der Griechen. Gespalten ist aber die Meinung, ob die Euro-Staaten eine Pleite Griechenlands in Kauf nehmen sollten: 46 Prozent sind dafür, 46 Prozent sind dagegen, acht Prozent haben keine Meinung dazu. Eine deutliche Mehrheit von 62 Prozent der Deutschen erwartet für den Fall einer griechischen Pleite negative Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft.

Merkels Krisenmanagement in der Euro-Krise bewerten 69 Prozent der Befragten als eher gut, 23 Prozent finden es eher schlecht.

  • afp
Startseite

12 Kommentare zu "ZDF-Politbarometer: Merkels Umfragwerte beflügeln CDU"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Schönschreiben in Schönschrift. Wer höher will, der wird tiefer fallen. Alte Indianerweisheit, denn die kannten noch die Fallensteller persönlich. Und heute, läßt man fallen bauen. Von denen werden sie dann in Auftragsarbeit sodann auch aufgestellt.

    Statthalter von Deutschland müßte man sein, könnte man oder frau sich die Hände in Unschuld wasche, wie seinerzeit ein gewisser Pontius Pilatus. Lügenmärchen? Märchen vielleicht, Lügen nein, denn diese werden bereits nicht mehr wahrgenommen.

  • Traue keiner Umfrage, die du nicht selbst gefälscht hast, liebe CDU.

  • Ach wie tut das gut solche Kommentare zu lesen.
    Gut Das wir in Deutschland solche Dumpfbäckchen
    haben, was hätten wir sonst zu lachen. Liebe Jolanda
    gehen Sie eigentlich regelmässig zum Arzt? oder haben
    Sie nur vergessen Ihre Tabletten zu nehmen?
    Macht aber nichts, solange Sie weiter zur Erheiterung
    beitragen finde ich das köstlich.

  • Also,eins ist mal sicher.Quer durch alle Zeitungen in Berichten,Frau Merkel betreffend,sind es zu 100% mehr als 2500 Kommentare,die negativer Natur sind.Damit hat sich logischerweise der "repräsentative" Gegentrend abgezeichnet.
    Also,was will sie mit den Umfragen?Sie schürt nur Wut und Hass.Mehr nicht.Wenigstens DAS gelingt der Frau gut.Ach,ja.die 2500-das sind die üblichen Zahlen bei Umfragen.
    Und,wählen tu ich CDU nicht.Gibts einen wichtigen Grund?Nicht?

  • @Heinz

    Wenn wir in der DDR leben wollen, müssen wir nicht auswandern. Es ist doch schon längst so, wie dort. Ich bin Anfang 70 in Brandenburg im Ostberliner Randgebiet geboren worden und ich fühle mich längst an alte Zeiten zurück erinnert. Auch wir mussten immer hören, wie beliebt Erich Honecker ist. Hat aber doch nicht gestimmt. Unsere Medien waren damals wie heute im Auftrag der Regierung unterwegs. In den Medien war der kranke Führer auch bis zuletzt sehr beliebt und der Endsieg nah. Also man sollte schon unterscheiden können, welche Beiträge und Umfragen direkt aus dem Regierungsviertel diktiert werden und welche echt sind. Sie können ja mal die Beliebtheit von Frau Merkel im europäischen Ausland abfragen. Mal sehen, wie lange man Sie am leben lässt.

  • Das ist doch mal eine erfreuliche Nachricht. Wenn die Umfrageergebnisse genau umgekehrt ausfielen würde keiner der unterbelichteten Kleingeister fragen wie sie (die Umfrage)
    zustande gekommen ist. Trotz Bild und zahlreicher linker Presse scheint die Republik noch nicht ganz verblödet zu sein.
    Wenn die Zustände für die bisherigen Kommentarschreiber so unerträglich sind frage ich mich, warum wandert ihr nicht in eine sozialistische Paraderepublik aus. Da seit ihr unter euch und könnt in Saus und Braus - vermutlich ohne Arbeit - leben. Getreu dem Motto der Linkspartei : "Reichtum für alle" Haben die Linken in der DDR vorgemacht wie das geht. Rußland, Weißrußland etc. warten schon auf euch. Ich lache mir einen Ast bei soviel Beschränktheit.

  • Erich Honecker hat gezeigt, dass manipulierte Medien einem Politiker die Macht sichern können. Jedenfalls eine ganze Weile. Wer kann das in der DDR Gelernte besser für ganz Deutschland umsetzen, als Frau Merkel. "Seibi, du alta Schleima. Schick ma meine Beliebtheitsquote an die Pressefuzzis raus, wah. Und spiel mir nochma die alten Kassetten vor, wo se bei de Parade imma alle rufen mussten: "Erich Honecker, er lebe hoch, hoch, hoch." Mann, ditt jeht runter wie Öl, wah."

    Eines ist sicher, solange alle nur SPD, CDU, FDP oder Grüne oder eventuell garnicht wählen, steht fest dass Merkel in die 3.Amtsperiode geht. Die CDU kann sich den Koalitionspartner aussuchen. Entweder die Grünen oder die große Koalition mit der SPD. Die FDP hat Merkel schon durchgebracht, indem sie die Bande voll auflaufen lassen hat. Naja kein Mitleid mit denen. Die wollten ja unbedingt mit der CDU und der Intrigen-Merkel aus dem großen Futternapf fressen. Egal, wie es kommt.Merkel bleibt Kanzlerin, wenn wir nicht Protest wählen. Alles wählen nur nicht, die etablierten Parteien.

  • 77% finden Fr. Merkels Arbeit also gut.... laut ZDF (das sagt ja schon eine ganze Menge)....wer das glaubt, der macht sich auch die Hose mit der Kneifzange zu !

  • Unglaublich wo Sie doch gerade dabei ist mit dem ESM die Demokratie abzuschaffen. Wen fragen die eigendlich? Ich kenne niemand der für Merkel ist.

    http://qpress.de/2011/09/02/esm-die-neue-eu-heilslehre-kindgerecht-erklart/

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/02/37912/

  • Und wo wurde diese Umfrage durchgeführt? Wer sagt denn, dass diese Umfrage repräsentativ ist?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%