Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

ZDF-Politbarometer SPD gewinnt laut Umfragen an Profil – Union legt zu

In den Umfragen von ARD und ZDF können CDU und CSU zulegen, die SPD gewinnt an Profil. Die Befragten wünschen sich größere Unterschiede zwischen den Koalitionspartnern.
Kommentieren
Der Bundesarbeits- und Sozialminister hat mit seinen Vorschlägen zur Profilschärfung der SPD beigetragen. Quelle: dpa
Hubertus Heil

Der Bundesarbeits- und Sozialminister hat mit seinen Vorschlägen zur Profilschärfung der SPD beigetragen.

(Foto: dpa)

BerlinMit ihren Vorschlägen zur Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik hat die SPD laut Umfragen an Profil gewonnen. In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer befürworteten 77 Prozent der Befragten den Kurs der Sozialdemokraten in der Sozialpolitik.

Im ARD-Deutschlandtrend kommen 74 Prozent der Befragten zu der Einschätzung, dass die inhaltlichen Unterschiede zwischen den Koalitionspartnern Union und SPD nach den Debatten über Sozialstaat und Zuwanderung wieder größer geworden sein. Ebenso viele fänden es zudem gut, wenn die Unterschiede klarer seien. Darin sieht eine Mehrheit im ARD-Deutschlandtrend (63 Prozent) auch keine Gefahr für den Fortbestand der Koalition.

Für die CDU sieht laut ZDF-Politbarometer eine Mehrheit keine Notwendigkeit, das konservativ-traditionelle Profil zu schärfen. Nur 34 Prozent aller Befragten und 41 Prozent der Anhänger von CDU/CSU seien dafür. Eine Minderheit glaube, dass ein konservativerer Kurs der CDU Erfolge bei Wahlen brächte.

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, läge die Union den beiden Umfragen zufolge bei 30 (ARD) bis 31 (ZDF) Prozent, womit sie sich um je einen Punkt verbesserte im Vergleich zu vorherigen Umfragen. Die SPD dagegen legt im Deutschlandtrend zwar um einen Punkt auf 18 Prozent zu, gibt im Politbarometer aber einen Punkt ab auf 15 Prozent.

Die anderen im Bundestag vertretenen Parteien kamen bei den Erhebungen für ARD und ZDF auf folgende Werte: Grüne 18 (ZDF: 20) Prozent, AfD 12 (ZDF: 13) Prozent, FDP acht (ZDF: sieben) Prozent und Linke acht (ZDF: neun) Prozent.

In der Politbarometer-Liste der zehn wichtigsten Politiker führt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble vor Grünen-Chef Robert Habeck, Kanzlerin Angela Merkel, CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und Finanzminister Olaf Scholz. SPD-Chefin Andrea Nahles liegt auf Platz neun.

Für den Deutschlandtrend befragte Infratest dimap laut ARD vom 19. bis 20. Februar 1029 Wahlberechtigte. Für das Politbarometer führte die Forschungsgruppe Wahlen laut ZDF vom 19. bis 21. Februar Interviews mit 1226 Wahlberechtigten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: ZDF-Politbarometer - SPD gewinnt laut Umfragen an Profil – Union legt zu

0 Kommentare zu "ZDF-Politbarometer: SPD gewinnt laut Umfragen an Profil – Union legt zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.