Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zum Jahresende Rösler will Praxisgebühr abschaffen

Die Krankenkassen haben Milliardenüberschüsse verbucht. Nun will der FDP-Chef und Wirtschaftsminister Philipp Rösler die Praxisgebühr abschaffen. Auch die Kanzlerin will der Sonderabgabe an den Kragen.
12 Kommentare
Die 10-Euro-Abgabe für einen Praxisbesuch soll nach FDP-Willen bald der Vergangenheit angehören. Quelle: dapd

Die 10-Euro-Abgabe für einen Praxisbesuch soll nach FDP-Willen bald der Vergangenheit angehören.

(Foto: dapd)

BerlinFDP-Chef Philipp Rösler setzt auf eine Abschaffung der Praxisgebühr zum Jahreswechsel. Er freue sich, dass es in dieser Frage Bewegung in der Union gebe, sagte der Wirtschaftsminister der Nachrichtenagentur dpa. „Das kann aber nur ein erster Schritt sein. Wir brauchen bald eine Grundsatzeinigung, danach müssen die notwendigen Maßnahmen auf den Weg gebracht werden. Wenn es nach der FDP geht, wird es zu Jahresbeginn 2013 keine Praxisgebühr in Deutschland mehr geben.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte vergangene Woche angekündigt, dass sie die Praxisgebühr angesichts der Milliardenüberschüsse der Krankenkassen auf den Prüfstand stellen will. Sie kommt damit einer zentralen Forderung der FDP entgegen. Rösler bestritt, dass damit nun auch eine Einigung im Streit über das Betreuungsgeld oder die Rente näher gerückt sein könnte.

„Die Sachfragen müssen getrennt voneinander behandelt werden. Jedes Thema ist es wert, für sich alleine diskutiert und entschieden zu werden“, sagte der FDP-Vorsitzende. „Um die Praxisgebühr hat es ja nun wirklich einen langen Kampf gegeben. Sie hat die erhoffte Lenkungswirkung verfehlt, deshalb ist es konsequent, die Praxisgebühr abzuschaffen.“ Außerdem sei es angesichts der Milliardenüberschüsse sinnvoll, die Menschen zu entlasten.

Rösler ließ offen, ob die FDP mit einer festen Koalitionsaussage in den Bundestagswahlkampf gehen wird. „Wir konzentrieren uns erst einmal auf unsere inhaltliche Positionierung, nicht auf Koalitionsfragen. Die FDP steht für stabiles Geld, keine neuen Schulden, eine starke Wirtschaft und starkes Wachstum“, sagte der Parteichef.

„Die Oppositionsparteien fahren hier einen diametral entgegengesetzten Kurs.“ Die SPD setze auf mehr Staat, höhere Steuern und eine Vergemeinschaftung von Schulden. „So wie die SPD in den Wahlkampf geht, schließe ich eine Ampelkoalition aus“, sagte Rösler.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Zum Jahresende - Rösler will Praxisgebühr abschaffen

12 Kommentare zu "Zum Jahresende: Rösler will Praxisgebühr abschaffen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Diskussion der Praxisgebühr
    Hygiene-Tranzport Arzt-Krankenhaus




    Diskussion der Praxisgebühr

    Veränderungsvorschlag:
    Idee: Krankenhauskeime können eine Todesfolge sein.
    Auftreten ist unbekannt, Einschleppung der Keime durch Patienten, denen die Gesellschaft die Umgebung zur Hygiene nicht gewährt.

    Ärzten haben die Möglichkeit eine Verschreibung, zur dauerhaften Gesundung vorzunehmen und es nach der Gebührenortung abzurechnen.

    Besonders in den Wintermonaten ist die erste Behandlung, die zum starken Keimaustrag, in dem Praxisräumen führen kann, der erste Schritt, den Austrag bis in die Leichenräume zu tragen.

    Gewinn: eine Position in der Gebührenortung für Arzte und Krankentranzporte

    Mit der richtigen Anwendung dieser Position entsteht ein erheblichen Gewinn in der Volkswirtschaft und die Steigerung der Kranken.- und Praxishygiene.

    H.P. IVES

  • ... diese Diskussion um die Praxisgebühr ist doh lächerlich. Ziel dabei ist die Patirnten bei Laune halten. Im Vergleich zu den Milliarden die an Überschuss angehäuft wurden, das erld der Mitglieder, ist die Erststtung wie ein Trinkgeld anzusehen

  • Wenn Sie FDP gewählt haben....

    Ich habe nicht nur die FDP nicht gewählt, sondern schon seit 20 Jahren keine einzige dieser Einheitsparteien der Hochverräter-Guilde!
    Ich gehöre zu den ewigen "4% Anderer"!!!!

  • und wie schaut es in NRW aus, Fakt ist das Bayern für den Länderausgleich zahlt. 4,3 Millarden!

  • Die CSUler sollen ihre Krachlederne und die Stutzen anziehen und zum Leonardiritt fahren.
    Dort koennen sie ihre aufgesetzten Heimatsprueche zum Besten geben und die Massen stemmen.
    Die moechten sich halt gerne differenzieren und kommen doch aus einem relativ kleinen Land.
    In dieser Partei gibt es eine Menge gegnadeter Selbstdarsteller und politischer Windbeutel.
    Die Texaner fuehren sich manchmal auch so auf,haben aber noch keine eigene Partei gegruendet und haben auch keine eigene Verfassung.
    Es lebe Koenig Ede der 1.

  • Und der ideenlose Söder bläst nun ins gleiche Horn.

    Von der CSU bzw. ihren Spitzenpolitikern war nichts anderes zu erwarten. Entweder dagegen stimmen oder sich einer Absichtserklärung anschließen. Die CSU ist nicht mehr die CSU, sondern mutiert zu einem FDP-Derivat.

    CSU-Politiker haben mittlerweile viel mit FDP-Politikern gemeinsam. Und somit ist auch das Schicksal der CSU besiegelt! CSU und FDP sind Verliererparteien. Leistung wird sich erst wieder lohnen, wenn CSU und FDP ihre Quittung erhalten haben!

  • In Deutschland und der übrigen Welt werden die Politiker seit mindestens 20 Jahren, immer geldgeiler, verdorbener und verlogener. Und da wird sich so schnell nichts ändern.
    Das dumme Wahlvolk ist mitschuld an diesem Dilemma.

  • Rösler WILL vor allem eins. Im Amt bleiben.

    Die Gebühr hätte er schon als Gesundheitsminister abschaffen können.

    Absichtserklärungen der FDP taugen nichts. Die FDP wird im September 2013 hoffentlich aus dem Deutschen Bundestag geworfen. Bleibt zu hoffen, dass die FDP vorher im Januar 2013 in Niedersachsen aus dem Landtag fliegt.

    Die FDP braucht niemand, mit Ausnahme vieler Lobbyisten. Das Wirtschaftsministerium verkommt zu einem LOBBYMINISTERIUM und Rösler ist eher LOBBYMINISTER als Wirtschaftsminister.

    Die FDP hat in 3 Jahren Regierungszeit nichts zum Wohle des Deutschen Volkes erreicht. Auf die FDP fällt niemand mehr herein. Rösler macht alles noch viel schlimmer!

  • Nichts als Wahlpropaganda! Alles Lügner und Betrüger.

  • Ich höre immer nur „Rösler will“ aber machen tut er es dann doch nicht.
    Er ist und bleibt ein Schwätzer, wie alle diese sogenannten Politiker.
    Also weg mit diesen Volksverarschern.
    Lügen und betrügen das ist alles was diese sogenannten Eliten können.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote