400 Milliarden Dollar Russland und China schließen Rekord-Gasvertrag

Das jahrelange Ringen hat ein Ende: China und Russland konnten sich über einen Vertrag zu Gaslieferungen einigen und treten in eine Partnerschaft ein. Der Deal gibt Putin Macht in Gesprächen mit der EU und der Ukraine.
Update: 21.05.2014 - 13:14 Uhr 15 Kommentare

Mega-Gasdeal zwischen Russland und China

ShanghaiNach jahrelangen Verhandlungen haben Russland und China einen Gasvertrag unterzeichnet, der über 30 Jahre Lieferungen im Wert von umgerechnet 290 Milliarden Euro vorsieht. Staatliche Energiekonzerne beider Länder schlossen den Deal beim Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Shanghai.

Wie der Chef des russischen Staatsunternehmens Gazprom, Alexej Miller, der Nachrichtenagentur Interfax zufolge sagte, liefert sein Konzern dem chinesischen Partner CNPC ab 2018 mindestens 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr. CNPC bestätigte die Vereinbarung. Die Gazprom-Aktie legte an der Moskauer Börse direkt um einen Prozentpunkt zu.

Miller sagte: „Das ist ein großer Vertrag für Gazprom. Solch einen Kontrakt gibt es mit keinem anderen Unternehmen.“

Eine entsprechende Absichtserklärung hatte Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping vor rund einem Jahr bei seinem Antrittsbesuch in Moskau ausgehandelt. Anschließend konnten sich die Unterhändler jedoch nicht auf einen Lieferpreis einigen. Gazprom-Chef Miller wollte auch am Mittwoch keine näheren Angaben zum Preis machen.

Beobachter hatten vermutet, dass der Ukraine-Konflikt Russland zu weitreichenden Zugeständnissen in den Verhandlungen mit China bringen könnte. Denn Moskau ist wegen der Sanktionsdrohungen der USA und der Europäischen Union auf der Suche nach neuen Abnehmern für sein Erdgas.

Das neue Abkommen in Shanghai könnte andererseits nun Putins Position im Gasstreit mit der Ukraine und der EU stärken. Für nächsten Montag ist ein weiteres Spitzengespräch zwischen EU, Ukraine und Russland geplant. Der Gazprom-Konzern droht wegen der Schulden damit, vom 3. Juni an kein Gas mehr in die Ukraine zu pumpen. Dies könnte dann auch den Westen treffen, denn die vor dem Staatsbankrott stehende Ukraine ist wichtiges Transitland für russisches Gas.

Putin und Xi hatten sich am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung auf eine „umfassende Energiepartnerschaft“ geeinigt. Auch China kann von dem Abkommen profitieren. Peking versucht sei Jahren, von seiner Abhängigkeit von Kohle loszukommen.

Am Dienstag hatten Putin und Xi den Auftakt eines russisch-chinesischen Militärmanövers im Ostchinesischen Meer verfolgt. Zudem hatten sie die Unterzeichnung 49 weiterer Abkommen beaufsichtigt.

  • dpa
Startseite

15 Kommentare zu "400 Milliarden Dollar: Russland und China schließen Rekord-Gasvertrag"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Mal ein paar harte Fakten zu dem Vertrag:

    Das Vertragsvolumen entspricht ca. 30 % von dem was Europa abnimmmt. Zudem betrifft es neue Gasfelder, die erst noch erschloßen werden müssen und mit China dann verbunden werden, daher auch erst 2018!

  • Weil Zweifel an den USA und ihren Machtattributen und Herrschaftsinstrumenten gegen die Staatsräson in Deutschland verstößt, als Blasphemie gilt und gleich nach Hochverrat kommt - auf jeden Fall aber rechtsextrem ist.

  • @Devjo...Sie nicht aber der Donolli kann das sehen. der sieht auch tote Menschen :)))

  • Ich bin wirklich enttäuscht vom Handelsblatt. Wieso wird hier nicht erwähnt, dass dieser Vertrag nicht in USD zustande gekommen ist?!

  • ...tja aber der Preis ist in USD definiert, wenn auch später in Yuan oder Rubel bezahlt, da führt kein Weg daran vorbei. Kann mich nicht entsinnen, daß irgendwo Gas in Yuan oder in Rubel gehandelt wird??

    ...zudem Ihnen auf den Zeiger zu fallen macht mir richtig Spaß!

  • Russland ist hier der kleinere und schwächere Partner.
    Ich gratuliere den Chinesen für Ihre Verhandlungsstrategie.
    Ach ja, China hat starke wirtschaftliche Interessen in der Ukraine.
    Also eine gute Nachricht für alle Menschen.
    Heute wurde klar, Russland ist schwach und ist nun auch noch abhängiger vom guten Willen in China.
    Ein Vertrag über 30 Jahre...unter Jelzin unmöglich !
    Da hängen aber noch weitere Bedingungen an diesem Vertrag, ich nehme an , es wurde die letzte Hochtechnologie verkauft, Flugzeugbau, Hubschrauber, Raumfahrt.
    Na denn ...viel Spaß mit den Launen der Chinesen !
    Ich glaube auch nicht, das die Chinesen mit US-Dollar bezahlen.

  • Das Wichtigste haben Sie vergessen: Der Vertrag ist NICHT in US$ denominiert! Und was bedeutet das für die weitere Entwicklung des US$ als Welt-light-Währung? Ich freu mich schon... ;)

  • Eigentlich ist hierbei doch NUR interessant, dass man NICHT in U.S. dollar abrechnet.

  • "Dies könnte dann auch den Westen treffen, denn die vor dem Staatsbankrott stehende Ukraine ist wichtiges Transitland für russisches Gas."

    Die Propaganda und Doppelstandards blühen und blühen in den Medien des Abendlandes, dass immer mehr zu einem Gute-Nacht-Land wird. Der in den Verträgen zwischen Russland und der Ukraine festgelegte Lieferstopp im Falle der Nichtzahlung bereits gelieferter (es geht nicht um die Erhöhung des Gaspreises für zukünftige!) Gaslieferungen trifft den Westen nur dann, wenn die nicht ausreichend legitimierte Übergangsregierung von Washingtons Gnaden Europa den Gashahn zudreht und ihren vertraglichen Verpflichtungen zum Gastransfer nicht nachkommt. D.h. in gewissem Sinne drehen die USA Europa den Gashahn zu. Das sollte auch klar so benannt werden, statt die Leser verschleiernd mit "dies könnte dann auch den Westen treffen" in die Irre zu führen oder wie mancherorts an der Grenze zur Volksverhetzung Russland gar fälschlicherweise die Schuld in die Schuhe zu schieben.

  • Dies ist die Quittung für die fast schon kriminell dumme Antirusslandpolitik unserer Regierung.

    Frau Merkel und ihre Abnicker fahren die Ernte ein für ihren bedingungslosen Kadavergehorsam gegen die USA und ihre Weltmachtinteressen.

    Durch seine antirussische Politik hat der Westen Russland in die Arme Chinas getrieben. Die Folge wird sein, das wir in Zukunft bei unseren Energieeinfuhren gegenüber Russland in einer sehr viel schwächeren Verhandlungsposition sein werden. Der Preis dafür wird hoch sein.

    Noch ein Grund mehr, am Sonntag die AfD oder die Linkspartei zu wählen. Beide haben sich von Anfang an gegen die aggressive, zum Bürgerkrieg in der Ukraine treibende und zutiefst antirussische Politik unserer Regierung gewandt.

    Linke sollten deshalb m.E. getrost Linkspartei wählen. Das ist besser, als Parteien zu wählen, die den Aggressionskurs unserer Regierung unterstüzen.

    Ich als überzeugter Anhänger der sozialen Marktwirtschaft, des verfassungsrechtlich geschützen Eigentums und der Familie aus Vater, Mutter und Kindern, der zudem für Freiheit ist statt für Sozialismus, neige naturgemäß mehr zur AfD.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%