Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

5-Sterne-Bewegung und Lega Konflikt um Zugverbindung droht Italiens Regierungskoalition zu sprengen

Eine Hochgeschwindigkeits-Bahnverbindung nach Frankreich sorgt in der Regierung für einen Disput. Die Regierung setzt nun Krisengespräche an.
Kommentieren
Während die 5-Sterne-Bewegung das die Zugverbindung ablehnt, ist die Lega dafür. Quelle: dpa
Innenminister Matteo Salvini

Während die 5-Sterne-Bewegung das die Zugverbindung ablehnt, ist die Lega dafür.

(Foto: dpa)

RomDie italienische Regierungskoalition will offiziellen Angaben zufolge am Donnerstag zu einem Krisengespräch zusammenkommen. Dabei werde es um den internen Streit der beiden Partner über eine Hochgeschwindigkeits-Bahnverbindung nach Frankreich gehen, sagte der stellvertretende Industrieminister Dario Galli. Der Konflikt droht die Koalition aus populistischer 5-Sterne-Bewegung und Lega zu sprengen.

Bislang sei noch keine Einigung erreicht worden, sagte Galli. Eine geplante Zugverbindung zwischen Turin und Lyon verzögert sich bereits seit Monaten. Während die 5-Sterne-Bewegung das Projekt ablehnt, ist die Lega dafür.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "5-Sterne-Bewegung und Lega: Konflikt um Zugverbindung droht Italiens Regierungskoalition zu sprengen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.