Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Panzer, Düsenjets, Zehntausende Soldaten: In Peking feiert sich die Kommunistische Partei mit einer riesigen Militärparade selbst. In Hongkong allerdings demonstrieren die Menschen weiter.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Erinnert fatal an den Erich Honecker von Anfang 1989:
    "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs´noch Esel auf!"
    Geschichte wiederholt sich nicht - aber sie reimt sich.

  • Es sind nicht die ein bis zwei Grad Klimaerwärmung, die unseren Planeten bedrohen. Meine Sorge sind die großen Nationen mit ihrem explodierenden Technologiefortschritt.
    Die Starken und Mächtigen haben das Sagen, seit eh und je

  • Herr Zimmer, Klima-Schaden muss pro Kopf gerechnet werden, und da werden die
    Chinesen die Amerikaner mit Sicherheit nicht einholen. Bei der Wirtschaftsleistung schon.

  • Super Klimabeitrag !!!!

    Keine Macht kann China aufhalten, vielleicht aber doch! Es gibt
    noch die NATUR !!!!

    und die zeigt wo wir hinsteuern, gut so!

Mehr zu: 70. Gründungstag der Volksrepublik - Xi Jinping bei der Parade: „Keine Macht kann China aufhalten“