Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abgas-Manipulation EU-Wettbewerbskommissarin fordert angesichts Diesel-Skandal Sammelklagen

EU-Kommissarin Vestager spricht sich für Sammelklagen in allen EU-Staaten aus. Der Diesel-Skandal zeige, dass ein Bedürfnis nach Kollektivklagen besteht.
Kommentieren
Will den Verbraucherschutz stärken: EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hofft, dass der Dieselskandal ein Weckruf an die Mitgliedstaaten ist, Sammelklage einzuführen. Quelle: Reuters
Margrethe Vestager

Will den Verbraucherschutz stärken: EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hofft, dass der Dieselskandal ein Weckruf an die Mitgliedstaaten ist, Sammelklage einzuführen.

(Foto: Reuters)

Berlin EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager pocht angesichts des Diesel-Skandals auf die Einführung von Sammelklagen in allen EU-Staaten. Der „Bild am Sonntag“ sagte Vestager, der Diesel-Skandal zeige, wie wichtig es wäre, in der EU den Rechtsschutz von Verbrauchern zu stärken. „Ich hoffe, dass die aktuelle Situation ein Weckruf für die Mitgliedstaaten ist, die das bisher nicht aufgegriffen haben“, sagte Vestager.

In den USA würden Verbraucher bereits gesammelt gegen die Autokonzerne klagen, aber in Europa dürften sie das nicht überall. „Wir wollen, dass Verbraucher überall in der EU bessere Rechte erhalten. Es geht nicht um eine Vorverurteilung der Konzerne. Aber wir dürfen den einzelnen Verbraucher nicht länger wie eine klitzekleine Ameise vor einem riesigen Berg stehen lassen.“

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Abgas-Manipulation: EU-Wettbewerbskommissarin fordert angesichts Diesel-Skandal Sammelklagen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote