Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abkommen Iran informiert die EU über Teilausstieg aus Atomdeal und setzt Frist

Wenn die Vertragspartner des Atomdeals nicht innerhalb von 60 Tagen ihren Verpflichtungen nachkommen, will der Iran den Ausstieg weiter fortführen.
09.07.2019 - 11:15 Uhr 2 Kommentare
Ab letztem Sonntag hat das Land die vorgeschriebenen 3,67 Prozent bei der Urananreicherung überschritten. Quelle: dpa
Urananreicherung

Ab letztem Sonntag hat das Land die vorgeschriebenen 3,67 Prozent bei der Urananreicherung überschritten.

(Foto: dpa)

Teheran Der Iran hat die EU über seine Entscheidung für eine höhere Urananreicherung informiert. Medienangaben zufolge teilte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif in einem Schreiben an die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini mit, dass der Iran sich nicht mehr an die im Wiener Atomabkommen festgelegte Obergrenze von 3,67 Prozent halten werde.

In dem Schreiben habe Sarif erneut betont, dass der Iran die Verpflichtungen aus dem Vertrag wieder erfüllen werde, sobald auch die anderen Vertragsparteien, vor allem die USA, ihren Verpflichtungen nachkämen. Sollte dies nicht binnen 60 Tagen geschehen, werde der Iran Anfang September die dritte Phase des Teilausstiegs beginnen.

Der Iran hat bereits in zwei Phasen seine Verpflichtungen in dem Atomdeal reduziert. Zunächst hat das Land die 300 Kilogramm Obergrenze seiner Uranvorräte überschritten, ab Sonntag dann auch die vorgeschrieben 3,67 Prozent bei der Urananreicherung.

Damit missachtete das Land eine zentrale Auflage des internationalen Atomabkommens, aus dem die USA schon im vergangenen Jahr einseitig ausgestiegen waren. Der Iran hatte sich bis vor einem Monat weiter an den Vertrag gehalten, war aber von den USA dennoch mit harten Sanktionen belegt worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das 2015 zwischen den UN-Vetomächten USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien sowie Deutschland und dem Iran vereinbarte Atomabkommen sollte Teheran am Bau einer Atombombe hindern. Das iranische Atomprogramm wurde massiv eingeschränkt, im Gegenzug sollten Wirtschaftssanktionen gegen das Land aufgehoben werden.

    Die Urananreicherung soll bis September 5 Prozent nicht überschreiten. Sollte es zur dritten Phase des Ausstiegs kommen, werde dann Uran bis auf 20 Prozent angereichert, hieß es in Teheran.

    Parallel zu den Drohungen will der Iran jedoch die diplomatischen Kanäle offenhalten. Vor allem soll Ende Juli ein Treffen zwischen dem Iran und der sogenannten 4+1 Gruppe – entweder in Brüssel oder Wien – stattfinden.

    Mehr: Teheran lässt den Konflikt um das Atomabkommen eskalieren – auch, weil sich die USA hart zeigen. Europa könnte mit einer eigenen Linie einen Ausweg bieten.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Abkommen - Iran informiert die EU über Teilausstieg aus Atomdeal und setzt Frist
    2 Kommentare zu "Abkommen: Iran informiert die EU über Teilausstieg aus Atomdeal und setzt Frist"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Als Übertäter der heutigen Situation waren beteiligt in 1953 der CIA und der MI6, legitimiert durch Churchill und Eisenhower, nämlich den Sturz von Premierminister Mossadegh. Es ging um die Pfründe der Anglo-American Oil Company, die in der damaligen Zeit die Öl-Quellen im Iran, die fast ohne Gegenleistung für den Iran ausgebeutet wurden. Seit dem bestehen im Iran politische und wirtschaftliche Probleme.

    • Der Iran macht das richtig. Wenn ein Partner grundlos kuendigt, kann er vom anderen keine
      Vertragserfuellung erwarten.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%