Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abrüstung in Korea Trump trifft Kim in Vietnams Hauptstadt Hanoi

US-Präsident Trump will Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am 27. Februar im vietnamesischen Hanoi treffen. Hauptthema soll die Denuklearisierung sein.
Kommentieren
Am 12. Juni 2018 trafen sich US-Präsident Donald Trump (R) und Nordkoreas Kim Jong Un in Singapur. Das nächste Treffen der Staatsoberhäupter wird laut Trump am 27. Februar in Hanoi, Vietnam, stattfinden. Quelle: AFP
US Präsident Donald Trump (R) mit Kordkoreas Führer Kim Jong Un in 2018

Am 12. Juni 2018 trafen sich US-Präsident Donald Trump (R) und Nordkoreas Kim Jong Un in Singapur. Das nächste Treffen der Staatsoberhäupter wird laut Trump am 27. Februar in Hanoi, Vietnam, stattfinden.

(Foto: AFP)

WashingtonDer zweite Gipfel von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un soll in Vietnams Hauptstadt Hanoi stattfinden. Dies teilte Trump am Freitag über Twitter mit.

Seine Gesandten hätten Nordkorea soeben nach einem „produktiven Treffen“ über seinen für den 27. und 28. Februar geplanten Gipfel verlassen. „Ich freue mich darauf, den Vorsitzenden Kim zu sehen & die Sache des Friedens voranzutreiben“, schrieb Trump.

Dass der zweite Gipfel in Vietnam abgehalten werden soll, war schon bekannt, jedoch nicht der genaue Ort. In einem zweiten Tweet zeigte sich Trump voll des Lobes über Kim. Unter dessen Führung werde Nordkorea zu „einer großen Wirtschaftsmacht“ aufsteigen.

Kim möge vielleicht einige überraschen, „aber er wird mich nicht überraschen, weil ich ihn kennengelernt habe und voll und ganz verstehe, wie fähig er ist“, ergänzte Trump.

„Nordkorea wird eine andere Art von Rakete werden - eine ökonomische!“ Früher hatte der Präsident Nordkoreas Machthaber noch als „kleinen Raketenmann“ verspottet.

Beim ihrem ersten Gipfel im Juni in Singapur hatte Kim eine „völlige Denuklearisierung“ auf der koreanischen Halbinsel zugesagt, doch gab es seither weder einen klaren Zeit- noch einen Fahrplan.

Der US-Sondergesandte für Nordkorea, Stephen Biegun, dürfte bei seinem Asienbesuch konkrete Abrüstungsschritte erörtert haben, die Pjöngjang beim Gipfel in Vietnam zusagen könnte. Zugleich könnte es um Maßnahmen gegangen sein, zu denen die USA im Gegenzug bereit sein könnten.

In Pjöngjang war Biegun mit seinem Kollegen Kim Hyok Chol zusammengekommen, dem nordkoreanischen Sondergesandten für US-Angelegenheiten. Wie das US-Außenministerium mitteilte, einigten sich die beiden auf ein weiteres Treffen vor dem zweiten Gipfel von Trump und Kim.

Nach seinen dreitägigen Gesprächen in Pjöngjang landete Biegun am Freitagabend auf dem US-Luftwaffenstützpunkt in Seoul. Es wird erwartet, dass er südkoreanische Regierungsvertreter über seinen Besuch in Nordkorea informiert.

Brexit 2019
  • ap
Startseite

Mehr zu: Abrüstung in Korea - Trump trifft Kim in Vietnams Hauptstadt Hanoi

0 Kommentare zu "Abrüstung in Korea: Trump trifft Kim in Vietnams Hauptstadt Hanoi"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.