Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abrüstung USA und Russland wollen waffenfähiges Plutonium entsorgen

Gleich mit mehreren Verträgen haben sich die USA und Russland angenähert. So wollen beide Länder 34 Tonnen waffenfähiges Plutonium entsorgen. Auch sollen das Reisen zwischen den Staaten einfacher werden.
13.07.2011 - 21:06 Uhr 2 Kommentare
US-Außenministerin Clinton sieht deutliche Verbesserungen in den Beziehungen zu Russland. Quelle: AFP

US-Außenministerin Clinton sieht deutliche Verbesserungen in den Beziehungen zu Russland.

(Foto: AFP)

Washington Die USA und Russland haben mit einer Reihe neuer Abkommen die Verbesserung ihrer Beziehung hervorgehoben. US-Außenministerin Hillary Clinton und Russlands Außenminister Sergej Lawrow unterschrieben nach einem Gespräch am Mittwoch in Washington mehrere Verträge zur Zusammenarbeit in unterschiedlichen Bereichen.

„Wir haben exzellente Arbeit miteinander geleistet“, sagte Clinton. Die Beziehung beider Länder habe in den vergangenen zweieinhalb Jahren unter US-Präsident Barack Obama deutliche Fortschritte gemacht.

Zu den Vereinbarungen gehört ein Abkommen, nach dem beide Seiten 34 Tonnen waffenfähiges Plutonium entsorgen. Auch die Reiseregeln wurden vereinfacht. So können russische Geschäftsleute drei Jahre lang mit demselben Visum mehrfach in die USA ein- und ausreisen.

Weiterhin signierten Clinton und Lawrow eine Vereinbarung, die Adoptionen russischer Kinder durch amerikanische Eltern stärker reguliert. Auch eine Zusammenarbeit der Flugsicherheitsbehörden wurde beschlossen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zuvor hatte sich Lawrow mit Obama getroffen. Beide hätten nach Medienberichten über die Möglichkeit diskutiert, ob Russland im Konflikt der Nato mit dem Regime des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi als Mediator auftreten könnte. Die USA machen ihre Unterstützung für einen Waffenstillstand davon abhängig, dass in Libyen eine Demokratie errichtet wird und Gaddafi geht.

     

    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "Abrüstung: USA und Russland wollen waffenfähiges Plutonium entsorgen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Plutonium entsorgen geht nicht, man kann es nur bewacht lagern oder sogenannte MOX-Brennelemente (Uran-Plutonium-
      Gemisch)für spezielle AKW bauen und darin verbrennen(brennt nicht gemeint ist Kernspaltung) danach gibt es nur noch Atommüll und darin auch neues Plutonium.

    • Plutonium entsorgen ?
      Wie wollen Russland und die USA waffenfähiges Plutonium entsorgen ?
      Abreicherung in Atommeilern ? zum Mond schießen ? vergraben ?
      Bei solch dürftigen Umschreibungen wird mir Angst u. Bange.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%