Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abrüstungsabkommen Nato kündigt Treffen mit russischem Vertreter an

Nach der Annexion der Krim hatte die Nato die praktische Zusammenarbeit mit Russland eingestellt. Nun hat das Militärbündnis ein Treffen angekündigt.
Kommentieren
Der Nato-Russland-Rat hat sich in den vergangenen zwei Jahren acht Mal getroffen. Quelle: dpa
Kooperation

Der Nato-Russland-Rat hat sich in den vergangenen zwei Jahren acht Mal getroffen.

(Foto: dpa)

Brüssel Die Nato hat ein Treffen mit einem Vertreter Russlands angekündigt. Das Treffen werde im Rahmen des Nato-Russland-Rats am 31. Oktober in Brüssel stattfinden, teilte das Militärbündnis mit. Die Spannungen zwischen der Nato und Russland haben sich verstärkt; bei den jüngsten Konflikten geht es um ein Abrüstungsabkommen und ein diese Woche angelaufenes Militärmanöver des westlichen Bündnisses.

Die Nato hatte ihre praktische Zusammenarbeit mit Russland 2014 nach der Annexion der Krim ausgesetzt. Für derartige Treffen und Kooperation auf militärischer Ebene hat sie die Kanäle aber offen gehalten.

Der Nato-Russland-Rat hat sich in den vergangenen zwei Jahren acht Mal getroffen, doch es erwies sich als Herausforderung, sich auf eine Tagesordnung zu einigen. Für das Treffen am Mittwoch wurde keine Tagesordnung bekannt gegeben.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Abrüstungsabkommen: Nato kündigt Treffen mit russischem Vertreter an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote