Afghanistan Milliarden für ein strapaziertes Land

Die Geberkonferenz für Afghanistan endet mit einem Hilfspaket über 13,6 Milliarden Euro. Doch bisher geht das Geld oft an die falschen Empfänger. Warum Europa und die USA trotzdem das Portemonnaie öffnen.
Im September sind rund 98.000 in September Flüchtlinge nach Afghanistan zurückgekehrt. Quelle: AFP
Flüchtlingscamp in Kabul

Im September sind rund 98.000 in September Flüchtlinge nach Afghanistan zurückgekehrt.

(Foto: AFP)

Tel Aviv, BerlinDer Westen lässt das von den Taliban terrorisierte Afghanistan nicht im Stich. Die internationale Gemeinschaft hat für die kommenden vier Jahre Finanzhilfen in Höhe von 13,6 Milliarden Euro zugesagt. Deutschland hat laut Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in den nächsten vier Jahren 1,7 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt versprochen. Auf der Afghanistan-Konferenz in Brüssel, die am Mittwoch nach zwei Tagen zu Ende ging, waren 70 Länder und 20 internationale Hilfsorganisationen vertreten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Afghanistan - Milliarden für ein strapaziertes Land

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%