Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Afghanistan Taliban entführen Hunderte Buspassagiere – Widersprüchliche Berichte über Freilassungen

Die Taliban haben in Afghanistan mehr als 100 Buspassagiere entführt. Regierung und örtliche Behörden machen unterschiedliche Angaben über den Verbleib.
Update: 20.08.2018 - 13:02 Uhr Kommentieren
Die Taliban haben bei der jüngsten Entführung vermutlich nach Regierungsmitarbeitern oder Sicherheitskräften gesucht. Quelle: Reuters
Taliban

Die Taliban haben bei der jüngsten Entführung vermutlich nach Regierungsmitarbeitern oder Sicherheitskräften gesucht.

(Foto: Reuters)

KabulNach der Entführung von mehr als 100 Buspassagieren in Nordafghanistan gibt es unterschiedliche Angaben über ihren Verbleib. Während der Sprecher des Innenministeriums, Nadschib Danisch, am Montag davon sprach, mehr als 140 Geiseln seien von einem Suchtrupp der afghanischen Streitkräfte befreit worden, widersprachen dieser Darstellung lokale Behördenvertreter. Laut dem Polizeichef des Bezirks Chanabad, Abdul Sahir, wurden noch keine Geiseln von den Taliban freigelassen oder von Regierungskräften befreit.

Die Taliban hatten am Montagmorgen (Ortszeit) in der nordafghanischen Provinz Kundus drei Reisebusse mit mehr als 100 Passagieren entführt. Danisch sagte, nun werde versucht, auch die verbliebenen Geiseln zu befreien. Laut einem zweiten Sprecher des Innenministeriums, Assad Rahimi, waren noch 21 Menschen in den Händen der Taliban.

Der Polizeichef des Bezirks Chanabad, Abdul Sahir, sagte, das Dorf, in dem die Passagiere festgehalten würden, sei unter Taliban-Kontrolle und die Sicherheitskräfte hätten dort keinen Zugriff. Der Bezirksvorsteher von Chanabad, Hajatullah Amir, sagte, es seien bisher drei Frauen freigelassen worden.

Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid bestätigte, dass Taliban-Kämpfer mehrere Busse aufgehalten hätten. Man habe sie nach Sicherheitskräften durchsucht. „So Gott will, sind manche schon entlassen worden und manche werden bleiben“, sagte Mudschahid über eine Sprachnachricht via Whatsapp.

Taliban-Kämpfer errichten immer wieder Kontrollposten auf Überlandstraßen und durchsuchen Autos und Busse auf Mitarbeiter der Regierung und Sicherheitskräfte. Am Sonntag hatte Präsident Aschraf Ghani den Taliban erneut ein Waffenstillstandsangebot gemacht und den Aufständischen eine dreimonatige Waffenruhe angeboten. Die Regierung werde diese ab dem heutigen Montag einhalten, wenn sich auch die Aufständischen daran hielten. Eine Antwort der Extremisten steht noch aus.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Afghanistan - Taliban entführen Hunderte Buspassagiere – Widersprüchliche Berichte über Freilassungen

0 Kommentare zu "Afghanistan: Taliban entführen Hunderte Buspassagiere – Widersprüchliche Berichte über Freilassungen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote