Agrarpolitik Gericht in Frankreich hebt Verbot für Genmais auf

Die französische Regierung stemmt sich eisern gegen den Anbau von genmanipuliertem Mais auf heimischen Feldern. Zwar kassierte das oberste Verwaltungsgericht das aktuelle Moratorium, doch es wird ein neues folgen.
24 Kommentare
Eine gentechnisch veränderte Maispflanze auf einem Versuchsfeld der Firma Monsanto: In Frankreich wird der Anbau wohl auch weiterhin nicht legal sein. Quelle: dpa

Eine gentechnisch veränderte Maispflanze auf einem Versuchsfeld der Firma Monsanto: In Frankreich wird der Anbau wohl auch weiterhin nicht legal sein.

(Foto: dpa)

ParisIn Frankreich hat das oberste Verwaltungsgericht das Verbot zum Anbau des Genmaises MON810 des US-Agrarriesen Monsanto aufgehoben. Die Begründung einer entsprechenden Regierungsentscheidung vom März 2012 sei „nicht ausreichend untermauert“, gab der Staatsrat am Donnerstag in Paris bekannt. Die Regierung kündigte umgehend eine neue Entscheidung vor der Aussaat im nächsten Frühjahr an.

Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll und Umweltminister Philippe Martin erinnerten in einer gemeinsamen Erklärung an den Einsatz der sozialistischen Regierung für eine Reglementierung von gentechnisch veränderten Aussaaten, „um Umwelt- und Wirtschaftsrisiken für andere Kulturen und für die Bienenzucht zu verhindern“. Beide wiesen daher ihre Behörden an, nach neuen Möglichkeiten zu suchen, um einen dauerhaften Regelungsrahmen hinsichtlich dieser Ziele zu schaffen.

Der Monsanto-Genmais MON810 ist in Frankreich de facto seit 2008 zur Anpflanzung verboten. Der Staatsrat hatte dies bereits 2011 einmal wegen fehlender juristischer Grundlagen aufgehoben, aber im März 2012 erließ die Regierung ein neues Moratorium für den Genmais. Der Monsanto-Mais MON810 ist die einzige gentechnisch veränderte Agrarpflanze, die in der EU angebaut wird, insbesondere in Spanien und Portugal. Andere europäische Länder, darunter Österreich, Ungarn und Luxemburg, haben die Aussaat genauso wie Frankreich verboten.

Agrarminister Le Foll hatte am Morgen im Sender Europe 1 hervorgehoben, dass es nicht dem Staatsrat obliege, über ein Verbot oder Nichtverbot des Genmaises in Frankreich zu entscheiden. Das Gericht könne lediglich über die juristischen Grundlagen für entsprechende Anordnungen entscheiden. Er machte deutlich, dass die Regierung neue Anordnungen erarbeiten werde, um den Mais weiter zu verbieten.

  • afp
Startseite

24 Kommentare zu "Agrarpolitik: Gericht in Frankreich hebt Verbot für Genmais auf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • V-GURT, Terminator-Technologie.

    Baumwolle, Mali, dort wurden dann aber Verträge mit allen Bauern geschlossen die Ernte nicht erneut aussäen zu dürfen.

    2002, Mais, Sambia. Getarnt als humanitäre Aktion zur Versorgung der Bevölkerung, der gelieferte Mais wurde nicht ausgesät wegen abzusehenden Patentklagen bei Wiederaussaat und musste zuerst zu Mehl verarbeitet werden.

    Hm, das hatte ich wohl irgendwie falsch in Erinnerung oder es wurde mittlerweile anders dargestellt.

  • Beleg?

  • War auch nicht als Beleidigung gedacht. Die besten der landwirtschaftlichen Mitarbeiter kommen ja daher, nicht weit von Berlin ;-)

  • Monsanto kam in die Schußlinie wegen F5 Hybriden Mais geliefert nach Afrika. Ein Mais, der nicht mehr aussähbar war nach der Ernte. Eine Katastrophe für alle kleinen Bauern aus Geldgeilheit des "großzügigne" Spenders! Merde dans la tête des Américains.

  • Selbst wenn ich es wäre, wäre ihr Kommetar für mich keine Beleidigung. Die Polen sind ein hart arbeitendes Volk.

  • Ach! Sie können gern das Unkraut jäten kommen, (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Und ewig spricht die billige Anti-Gentechhnik Propaganda von Greenpeace!
    Das letze Mal vor einem Jahr als der gekaufte Prof. Seralini mit einer mainpulierten Studie im ZDF voführen liess, dass Ratten mit einem speuziellem Krebsgen auch Krebs bekommen und dass das nur durch MON810 entstand !

    Wie peinlich ist das denn, diese Greenpeace-Heuchelei vor dem Altar der Ökologismus -Religion öffentlich nachzubeten!

  • Essen Sie Karrotten? Informieren Sie sich mal, wie die zu ihrer orangen Farbe gekommen sind. Früher waren die nämlich weiß. Richtig, daß ist eine Genmanipulation. Die hieß damals noch Züchtung.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Haben Sie einen Beleg für die Behauptungen des Films?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%