Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Alexander Nix

Das Image des Eton-Absolventen hat Kratzer bekommen.

(Foto: Joshua Bright/Redux/laif)

Alexander Nix Cambridge-Analytica-Chef gibt sich als Herr Weiß-von-Nix aus

Eigentlich rückt er politische Gegner in ein schiefes Licht, doch nun wird der Chef von Cambridge Analytica selbst zum Skandal.

London Am peinlichsten ist Alexander Nix, was seine Kinder einmal über ihn lesen werden. „Ich schaudere bei dem Gedanken“, vertraute er der „Times“ an. „Sie werden all diesen Kram lesen, wie Dad versucht hat, mit Nutten Politiker reinzulegen.“

Es ist nicht das einzige schmutzige Geheimnis, was sie über ihren Vater erfahren werden. Über den Mittvierziger, stets tadellos in Anzug und Krawatte gekleidet, bricht gerade der perfekte Sturm herein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote