Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der US-Präsident bläst per Twitter zum Angriff auf Syrien. Doch alles könnte ein Missverständnis sein, glaubt ein russischer Wissenschaftler.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ob bei der Übersetzung von Trumps Tweet etwas schiefgelaufen ist oder nicht ist ziemlich nebensächlich, das eigentliche Problem ist doch, dass ihm nach allen bisherigen Erfahrungen jeder Irrsinn zuzutrauen ist.

  • Trump spricht eine universelle Sprache, die versteht jeder Eskimo. Da braucht man nicht viel Philologie. Er will den Shithole Countrys mit Fire and Fury zeigen, wo der Donald hängt. Wenn mir nachts auf der Diskomeile so ein Typ entgegenkommt, brauche ich keinen Duden, um zu verstehen, dass das ein Arschloch ist.

  • Wir habens ja hier mit einem Irren zu tun, ob da wohl tatsächlich ein Uebersetzungsfehler schuld sein sollte? Ich mag das zu bezweifeln.

  • Herr Trump brauch keine Beratung, weil er ohnehin alles besser weiß und
    gestört sind irgenwie alle aber besonders der Sozialist, verteilt er doch ständig Sachen die ihm nicht gehören. Der Erfolg ist messbar, denn alle sind danach arm, so sagt Herr Baron Rothschild.

  • Es ist doch generell so, dass bei uns die Simultanüberstzungen immer politisch korrekt, bzw. der vorherrschenden linken Ideologie passend gemacht, vorgetragen werden. Man muss nur einmal gleichzeitig dem englischen Originalton lauschen, wenn das möglich ist.

  • Wie man bei Chlorgas immer noch von Giftgas sprechen kann????
    Da mag man die Tochter nicht mehr ins Schwimmbad schicken, dort wird ja "Giftgas" zur Desinfektion des Wassers eingesetzt.
    Ach ja - in Amerika gibt es ab heute "Giftgas"-Hähnchen!!!!

    Liebe Redaktion, mein Kommentar ist sarkastisch zu verstehen. Sarkasmus ist nicht nett, aber sehr deutlich, also bitte meinen Kommentar nicht löschen!

  • Quatsch. Das war Trump pur. Genau so ist er.

    Lächerlich, wie die Russen versuchen, die Sache schönzureden.

    Sie sollten mal das Buch "Fire and Fury" lesen. Alle Menschen in Trumps Umfeld, auch die hartgesottensten rechtsradikalen Anarchisten wie Steve Bannon, halten Trump für einen impulsiven Idioten. Weil er ein impulsiver Idiot IST. Niemand kann diesen Mann beraten - einfach, weil er gar nicht zuhört - oder zu dumm ist, zu verstehen, was man ihm sagt. Dies ist die belegte Einschätzung von Bannon, sowie aller anderen, die die "Freude" hatten, mit Trump zu tun zu haben.

    Nur Vladimir Putin scheint eine gestörte Menschenkenntnis zu besitzen und findet den Kerl ganz okay, und sogar unterstützungswürdig. Da hat er nun den Salat.

Mehr zu: Angriffsdrohung gegen Syrien - Trumps irrer Tweet könnte Folge eines Übersetzungsfehlers sein