Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anklage Türkei macht Gülen für Mord an russischem Botschafter verantwortlich

Im Mordfall des russischen Botschafters in der Türkei hat die Staatsanwaltschaft Klage gegen 28 Verdächtige erhoben. Ihnen wird auch der Putschversuch von 2016 zur Last gelegt.
Kommentieren
Die türkische Regierung macht Gülen, der im US-Exil lebt, für den Putschversuch von 2016 verantwortlich. Quelle: AFP
Fethullah Gülen

Die türkische Regierung macht Gülen, der im US-Exil lebt, für den Putschversuch von 2016 verantwortlich.

(Foto: AFP)

IstanbulEin Name auf der Liste der Angeklagten ist sehr prominent. Im Fall des 2016 in der Türkei ermordeten russischen Botschafters Andrej Karlow hat die Staatsanwaltschaft in Ankara 28 Menschen angeklagt. Darunter ist der islamische Prediger Fethullah Gülen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag berichtete. Die türkische Regierung macht Gülen, der im US-Exil lebt, für den Putschversuch vom Sommer 2016 verantwortlich.

Der Staatsanwalt habe die 609 Seiten lange Anklageschrift dem Gericht übergeben, heißt es weiter. Das müsse vor Beginn eines möglichen Prozesses aber erst zustimmen.

Den Angeklagten werde versuchter Umsturz des Staates, Mitgliedschaft in einer Terrororganisation und vorsätzliche Tötung vorgeworfen. Der von Anadolu zitierten Anklageschrift zufolge war das Attentat „ein Akt der Provokation“, um den türkisch-russischen Beziehungen zu schaden.

Karlow war am 19. Dezember 2016 bei einer Ausstellungseröffnung in Ankara erschossen worden. Spezialkräfte töteten den Angreifer. Der Anschlag wurde mit Russlands Militäreinsatz in Syrien in Verbindung gebracht. Schon im April hatten Behörden gegen Gülen und sieben weitere Personen Haftbefehle erlassen.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Anklage: Türkei macht Gülen für Mord an russischem Botschafter verantwortlich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.