Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anschläge von Paris Ermittler identifizieren dritten Selbstmordattentäter des Bataclan

Erst 23 Jahre alt, Straßburger und Selbstmordattentäter: Fouad Mohamed Aggad ist laut französischen Ermittlerkreisen der dritte Attentäter des Bataclan. Auch Details zu seinem Hintergrund sind bereits bekannt.
09.12.2015 Update: 09.12.2015 - 09:01 Uhr
90 Menschen brachten die Selbstmordattentäter in dem Konzertsaal um. Der dritte von ihnen soll nun identifiziert sein. Quelle: AFP
Gedenken am Bataclan

90 Menschen brachten die Selbstmordattentäter in dem Konzertsaal um. Der dritte von ihnen soll nun identifiziert sein.

(Foto: AFP)

Paris Die französische Polizei hat den dritten Mann, der sich am 13. November in der Pariser Konzerthalle Bataclan in die Luft sprengte, identifiziert. Wie am Mittwoch aus Polizeikreisen in der französischen Hauptstadt verlautete, handelt es sich um den 23-jährigen Fouad Mohamed Aggad aus Straßburg. Er sei mit sieben weiteren Dschihadisten nach Syrien gereist, die 2014 zurückgekehrt seien, während er selbst zunächst noch in Syrien geblieben sei.

Nach französischen Medienberichten hatte Mohamed Aggad Kontakt zu einem bekannten IS-Rekrutierer namens Mourad Fares, der im September 2014 vor einem Pariser Gericht wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung angeklagt worden war. Sein älterer Bruder Karim sitzt derzeit in Haft. Er war festgenommen worden, nachdem er im März 2014 aus Syrien gekämpft hatte und dann zurückgekehrt war.

Gemeinsam mit Samy Amimour und Ismaël Omar Mostefaï hatte Mohamed Aggad vor drei Wochen den Konzertsaal Bataclan gestürmt und während eines Konzerts der Band „Eagles of Death Metal“ in die Menge gefeuert. 89 Menschen kamen bei dem Anschlag ums Leben. Als die Polizei das Gebäude stürmte, sprengte sich Mohamed Aggad in die Luft.

Bei der Serie von Anschlägen am 13. November im Großraum Paris hatten die Kommandos der Terrormiliz insgesamt 130 Menschen getötet. Im Bataclan richten sie das blutigste Massaker an. Der französische Präsident François Hollande reagiert mit dem Ausnahmezustand und massiven Luftangriffen auf den IS in Syrien.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Nach den Anschlägen: Eagles of Death Metal trauern am Bataclan

    • afp
    Startseite
    Mehr zu: Anschläge von Paris - Ermittler identifizieren dritten Selbstmordattentäter des Bataclan
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%