Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anschlag auf Militärparade Iran feuert Raketen auf Syrien

Bei einem Anschlag im Iran waren 25 Menschen gestorben. Als Vergeltung hat der Iran nun Stützpunkte sunnitischer Terroristengruppen angegriffen.
Kommentieren
Iranische Soldaten gehen während des Anschlags auf eine Militärparade, bei dem nach offiziellen Angaben 25 Menschen getötet wurden, in Deckung. Quelle: dpa
Angriff auf Militärparade

Iranische Soldaten gehen während des Anschlags auf eine Militärparade, bei dem nach offiziellen Angaben 25 Menschen getötet wurden, in Deckung.

(Foto: dpa)

GenfDer Iran hat nach eigenen Angaben als Vergeltung für den Anschlag auf eine Militärparade Raketen auf Ziele in Syrien abgefeuert. Angegriffen wurden nach Angaben der Revolutionsgarden Stützpunkte sunnitischer Terroristengruppen.

Die sechs ballistischen Raketen seien 570 Kilometer weit geflogen. Einer Landkarte im Staatsfernsehen zufolge wurden die Geschosse in Kermanschah im Westen des Irans abgefeuert und gingen in Albu Kamal im Südosten Syriens nieder.

Auf der Website von Fars News wurden Fotos von Raketen gezeigt, auf denen „Tod der Familie Saud“, „Tod Amerika“ und „Tod Israel“ geschrieben war. Den Garden zufolge wurden parallel zu dem Raketenbeschuss auch Ziele mit Drohnen angegriffen.

Bei dem Anschlag auf eine Militärparade in Ahwas waren am 22. September 25 Menschen getötet worden, darunter zwölf Mitglieder der Revolutionsgarden. Die Regierung in Teheran hat dem Erzrivalen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) vorgeworfen, die verantwortlichen Extremisten zu unterstützen.

Beide Staaten haben dies zurückgewiesen. Das Attentat haben sowohl die Separatistenbewegung „Ahwas Nationaler Widerstand“ als auch die Extremistenmiliz Islamische Staat (IS) für sich reklamiert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Anschlag auf Militärparade: Iran feuert Raketen auf Syrien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.