Anschlag in Barcelona Hat der Staat alles getan, um uns vor Terror zu schützen?

Der Verstand sagt uns: Bei allen schwierigen Debatten, die jetzt geführt werden, müssen wir aufpassen, dass wir Maß und Mitte nicht verlieren. Und doch gibt es Fragen, auf die der Staat antworten muss. Ein Kommentar.
63 Kommentare

„In der Demokratie liegt unsere Stärke gegen den Terror“

„In der Demokratie liegt unsere Stärke gegen den Terror“

BerlinDie Attentate in Spanien erinnern schlagartig an die Schreckensnacht von Berlin. Ein Laster raste vor nicht einmal sieben Monaten in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz nahe der Gedächtniskirche und hinterließ mit 12 Toten und 50 Verletzten ein unvorstellbares menschliches Elend. Der Terror war nach den Anschlägen in Würzburg und Ansbach mit seiner ganzen Wucht in Deutschland endgültig angekommen.

Der Verstand sagt uns auch nach der Nacht in Barcelona: Bei allen schwierigen Debatten, die jetzt wieder geführt werden, müssen wir aufpassen, dass wir Maß und Mitte nicht verlieren. Terroristen stellen uns Fallen, sie leben davon, dass wir überreagieren. Sie hoffen darauf, dass Menschen, die verunsichert sind, schnelle Antworten fordern und sie von der Politik bekommen. Diesen Erfolg darf man ihnen nicht gönnen.

Doch wir müssen uns auch ernsthaft fragen, ob der Staat wirklich alles getan hat, um uns vor dem Terror zu schützen. Wie steht es um ein einheitliches europäisches Terrorabwehrzentrum, in dem Daten aus allen EU-Ländern zusammengeführt werden? Nach dem Anschlag in Berlin waren sich alle Politiker einig, der Schlüssel zum Erfolg liegt angesichts der weltweiten Vernetzung der Terroristen im Informationsaustausch.

Was ist aus den Forderungen geworden, dem Bund mehr Kompetenzen zu übertragen, damit die Terroristen nicht durch das Klein-Klein der föderalen Struktur schlüpfen können? Brauchen wir wirklich 16 Landesverfassungsschutzämter? Der Anschlag in Barcelona erinnert uns daran, dass wir schnelle Antworten auf diese Fragen geben müssen. Der Terror wird keinen Bogen um uns schlagen.    

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Anschlag in Barcelona - Hat der Staat alles getan, um uns vor Terror zu schützen?

63 Kommentare zu "Anschlag in Barcelona: Hat der Staat alles getan, um uns vor Terror zu schützen?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Aktuelle Meldung

    "Wuppertal: Ein Toter bei Messerstecherei - Täter auf der Flucht"

    Das ist eine der neuen zum tagtäglichen Gebrauch von Messern in Deutschland gehörende Sitten.

  • Herr Toni Ebert@ 1914 Willi2 1939Adolf 2015Merkel
    Jedes Datum eine Katastrophe, immer wieder diese Typen aus Berlin.

  • Was Thomas Sigmund und die Öffentliche Meinung Terror nennen, ist in Wahrheit Gottesdienst. Von Religion abhängige Personen und Gesellschaften haben es freilich schwer, diesen Begriff zu verwenden. Es könnte nämlich auch der eigenen Religionsrichtung schaden.
    Aber Klarheit tut not, auch um einer der Hauptursachen und -beförderer weltweiter Konflikte auf langer Sicht Herr zu werden.

  • In welcher „Religion“ werden, außer dem Islam, andere Religionsangehörige eigentlich als „Ungläubige“ verachtet?Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich. 

  • Immer wieder diese Fliegenschisse auf dem Bildschirm....

  • ---@ Herr Peter Spiegel
    Herr Toni Ebert@Offenbar ein Haltebefehl aus dem Bunker , das kennt man schon seit 1871
    ------------------- <<<<<<<<<<<<<<<<<

    Im Gegensatz zu ihnen bin ich nicht so alte, dass ich 1871 persönlich miterleben durfte.

    Ich bin darauf angewiesen zu glauben, dass Merkel die 1. Person ist, die ganz bewusst Terroristen ins Land und nach Europa geholt hat und nichts macht, um das Volk zu schützen.

    Dabei müssen man sich nur am Mr. Trump / Mr. Pershing orientieren und bewusst die Antiterror Truppen mit Hunden und Schweineblut ausrüsten. Kein Muslim würde sich mehr in die Luft sprengen oder Terror-Akte ausführen, wenn man ihn zuvor mit Schweineblut benetzt.

  • Herr Toni Ebert@Offenbar ein Haltebefehl aus dem Bunker , das kennt man schon seit 1871
    Es stimmt mich sehr traurig, dass es immer noch Bürger hier gibt, die den Terror fördern und gut heißen.

  • Ich glaube, ihr Erdogan meint, dass die AfD die richtige Partei in seinem Geiste ist, Herr Kabus. Zumindest das Vorgehen gegen die "Lügenpresse" ist ja schon mal ähnlich. Und der stramm rechte und nationalistische Kurs auch. Why not?

    In diesem Buch "Unterwerfung" von Houllebecque gehen die Identitären ja auch eine Allianz mit den Muslim-Faschisten ein. Dort gibt es Gemeinsamkeiten im konservativen Weltbild, der Führergläubigkeit, der Ablehnung aller liberalen und fortschrittlichen Tendenzen. Die einen lesen Nietzsche, die andern den Koran. Propheten und Übermenschen, Demokratiefeinde, gegen Schwule, Linke, und Bücherleser. Gegen Juden und Sozialstaat. Die Familie als Offenbarungserlebnis. Krämerläden ohne staatliche Einmischung. Gegen große Konzerne etc... Da finden sich jede Menge Gemeinsamkeiten!

    Spätestens mit Trumps, Bannons, Putins und Dugins Traum vom weltweiten Rechtsruck ist die politische Debatte sowieso ein Absurdistan geworden.

  • --@ Herr Tomas Maidan

    Ja gut Herr Kabus, dann schwingen Sie doch mal den Taschenrechner und nennen uns die Zahlen. Wie viele Todesopfer gab es aufgrund von muslimischen Anschlägen in Deutschland in den letzten 15 Jahren
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    spätestens, wenn ihre Familie dazu gehört, werden sie ihre Meinung wohl ändern. Ob sie dann noch immer mit Terroristen sympathisieren, würde ich zu gerne wissen.

    Es stimmt mich sehr traurig, dass es immer noch Bürger hier gibt, die den Terror fördern und gut heißen.

  • Solange diese Merkel die Macht hat, gehört der Islam zu „Merkels Deutschland.“

    Zum Islam gehören untrennbar Muslime – im Weiteren deren Kultur.

    Wenn denn Muslime mit deren Kultur „zu Deutschland gehören“. Haben wir 2 Kulturen in Deutschland.

    Welche Kultur soll und kann sich da integrieren? Die islamische Kultur doch ganz gewiss nicht, wenn der Islam zu Merkels Deutschland gehört.

    Heute hat sich ganz aktuell der Islamist EgoWahn in den deutschen Wahlkampf eingemischt, indem er dazu auffordert, nicht für „CDU, die SPD oder die Grünen zu stimmen.“

    Weitere Zitate aus dem Artikel:

    „"Ich rufe daher alle meine Bürger in Deutschland auf, sie niemals zu unterstützen. Weder die CDU, noch die SPD oder die Grünen. Sie sind alle Feinde der Türkei",“

    „Es handele sich dabei "für meine Bürger in Deutschland" um eine Frage "der Ehre".“

    Dieser Islamist betrachtet die Türken in Deutschland als „seine“ Bürger.

    Hat dieser EgoWahn den islamistischen Anschlag in Barcelona verurteilt? Gelesen habe ich bis jetzt nichts davon.

    Würde mich auch wundern, hat doch dieser Islamist aus Ankara noch im Frühjahr verkündet:

    „Kein „Ungläubiger“ wird auf den Straßen im Westen mehr sicher sein.“

    Statt sich auf den IS als Anstifter von Terroranschlägen dieser Art zu fokussieren, sollte sich das Augenmerk doch besser mal auf diesen Islamisten Diktator konzentrieren.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote