Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anschlag in Nigeria Selbstmordattentäter tötet zahlreiche Schüler

Nigeria entkommt dem Würgegriff der Extremisten nicht: Erneut hat ein Selbstmordattentäter ein Blutbad angerichtet. Eine Bombe explodierte mitten in einer Schülermenge. Als Drahtzieher gilt die Terrorgruppe Boko Haram.
3 Kommentare

Bombenanschlag auf Schule in Nigeria

Potiskum Bei einem Bombenanschlag in einer Schule im Nordosten Nigerias sind am Montag einem Lehrer zufolge mindestens 20 Menschen getötet worden, die meisten von ihnen Schüler. Die Nachrichtenagentur afp berichtet sogar von 47 getöteten Schülern.

Der Sprengsatz sei in einer Morgenversammlung einer weiterführenden Schule in Potiskum vor Beginn des Unterrichts detoniert. Es habe mehrere Schwerverletzte gegeben, so dass die Zahl der Toten vermutlich steigen werde, sagte der Lehrer weiter. Die Zeitung „Premium Times“ berichtete auf ihrer Webseite: „Die Leichen der Schüler liegen in Blutlachen auf dem Boden“, zitierte das Blatt einen Augenzeugen. Die Polizei bestätigte die Explosion, nannte aber zunächst keine Einzelheiten.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Potiskum liegt aber in der Region, in der die radikalislamische Gruppe Boko Haram immer wieder Anschläge auch auf Schulen verübt hat. Erst am 3. November waren mindestens 32 Menschen bei der Explosion eines Sprengsatzes ebenfalls in Potiskum umgekommen.

Die islamistische Gruppe Boko Haram will im Norden Nigerias einen Gottesstaat errichten Der Name bedeutet übersetzt: „Westliche Erziehung ist sündhaft“.

  • rtr
  • afp
Startseite

3 Kommentare zu "Anschlag in Nigeria: Selbstmordattentäter tötet zahlreiche Schüler"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Selbstmordattentäter tötete 47 Schüler
    ------------
    Eine Bombe explodierte mitten in einer Schülermenge. Als Drahtzieher gilt die Terrorgruppe Boko Haram.

    Die "Friedensaktivisten" von Boko Haram haben die Schüler dafür bestraft, dass sie zur Schule gehen.
    Boko Haram bedeutet: "Westliche Bildung ist Sünde".
    Genauso gehen sie auch gegen "Ungläubige" vor, wenn sie ganze Dörfer entvölkern.

  • Aischylos in „Die Perser“ schrieb: „Wenn Du den nicht tötest, der die Tausend tötet, tötest Du die Tausend.“
    Das wird der gutmenschlich winselnde Westen erst begreifen, wenn er bestenfalls nur noch ein Wurmfortsatz des Islams ist.

  • Wieder der Islam! Wieder wird er nicht kritisiert! Wieder unterstützen ihn unsere Politiekr und die evang. Kirche! Kann man jetzt behaupten die evang. Kirche ist ein Teil des Islams???