Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anschlag in Russland Über 30 Tote an Moskauer Flughafen

Eine gewaltige Explosion hat heute Nachmittag am Moskauer Flughafen Domodedowo mehr als 30 Menschen getötet und 130 verletzt. Internationale Flüge wurden eingestellt - Sicherheitsbehörden vermuten Terroristen aus dem Nordkaukasus hinter den Anschlägen.
Kommentieren
Russische Behörden vermuten Terroristen aus dem Nordkaukasus hinter dem Selbstmordanschlag mit 31 Toten und mehr als 130 Verletzten. Quelle: action press

Russische Behörden vermuten Terroristen aus dem Nordkaukasus hinter dem Selbstmordanschlag mit 31 Toten und mehr als 130 Verletzten.

(Foto: action press)

Moskau Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat den Anschlag auf den Moskauer Flughafen Domodedowo als Werk von Terroristen bezeichnet. „Nach den uns vorliegenden vorläufigen
Informationen war es ein Terrorangriff“, sagte Medwedew am Montag in Moskau.

Außenminister Guido Westerwelle sagte in Berlin, er habe mit Bestürzung von dem Anschlag erfahren. „Ich verurteile diese grausame Bluttat auf das Schärfste. Dieser barbarische Akt ist durch nichts zu rechtfertigen“, sagte der FDP-Politiker.

Mehr als 130 Personen seien verletzt worden, meldete die staatliche Agentur RIA am Montag unter Berufung auf das Gesundheitsministerium. Die Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Medien berichteten, dass sich ein Selbstmordattentäter in der Ankunftshalle des Flughafens in die Luft gesprengt habe. Demnach ereignete sich die Explosion im Bereich der Gepäckaufnahme.

„Es gab eine Explosion. Dann habe ich einen Polizisten gesehen, der mit Körperteilen und Blut bedeckt war“, sagte ein Augenzeuge dem Radiosender Russkaja Sluschba Nowostei. Der Beamte habe nur geschrien: „Ich habe überlebt, ich habe überlebt.“

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Anschlag in Russland: Über 30 Tote an Moskauer Flughafen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote