Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Apple, TTIP, Trump Europa und die USA im Stresstest

Die Entfremdung zwischen Europa und den USA ist mit Händen zu greifen. Es vergeht fast kein Tag mehr, an dem es keine Meldung aus Politik und Wirtschaft über massive Unstimmigkeiten gibt. Die Brücke über den Atlantik bröckelt. Eine Analyse.
Der Zeitpunkt dieser massiven Auseinandersetzungen fällt nicht zufällig mit dem Wahlkampf in den USA zusammen. Quelle: dpa
Flaggen von USA und Europa

Der Zeitpunkt dieser massiven Auseinandersetzungen fällt nicht zufällig mit dem Wahlkampf in den USA zusammen.

(Foto: dpa)

Der US-Konzern Apple soll auf Beschluss der EU-Kommission 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen. Apple-Chef Tim Cook und das US-Justizministerium reagieren erbost. Amazon und Starbucks können sich mit ihren ähnlichen Steuersparmodellen schon einmal warm anziehen. Brüssel scheut nicht mehr davor zurück, den Mächtigen bei Google die Grenzen aufzuzeigen, wenn es um die Urheberrechte geht.

In diese aufgeheizte Stimmung passt der Zwist um das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP. Das Wort vom Wirtschaftskrieg klingt an dieser Stelle hart, doch normale Handelsbeziehungen sehen anders aus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019