Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Immer mehr Franzosen haben keinen Job. Ende November stiegen die Arbeitslosenzahlen in Frankreich auf 3,13 Millionen. Das sind 30.000 Personen mehr als im Vormonat. Präsident Hollande rief zur „Schlacht für Arbeit“ auf.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das kompetitive soziale Dumping geht also in die nächste Runde, ein Sozialist will jetzt auch in Frankreich versuchen eine Agenda 2020 durchsetzen. Die endlose Schraube des Sozialdumping wird uns zu den Anfängen der Industrialisierung und des Kapitalismus führen, zur Ausbeutung des Menschen durch den Mensch über das Kapital.
    Schon werden in Deutschland weitere soziale Einschnitte in den Sozialleistungen geplant,
    was dann zwangsläufig in den anderen Länder zu Leistungsbilanzdefizite gegenüber Deutschland, zur Zunahme der Arbeitslosigkeit, der Haushaltsdefizite und der Überschuldung in den Defizitländern führen wird. Und die Krise fängt wieder von vorne an.
    Das Perpetuum Mobile, eigentlich eine Fata Morgana, wird hier erprobt.
    Liebe Deutsche, als Initiatoren der Todesspirale 'Sozialdumping, auch Agenda 2010 genannt' sind Sie in der Pflicht und Verantwortung diese zu stoppen, sie wird zu Sozialen Unruhen, zur politische Instabilität, Aufstände und am Ende zum Auseinanderbrechen der EU und Währungsunion führen. Innerhalb einer Union kann nur das Miteinander und nicht das jeder für sich und Gott für alle als System, zum Erfolg führen kann, vor allem wenn die Mitglieder dieser Union so ungleich wirtschaftlich stark sind wie in der Europäische Währungsunion.
    Trotzdem, gesundes und erfolgreiches neues Jahr und Gruß aus den Abruzzen -Südeuropa-

  • Schlacht für Arbeit?

    So ein Unsinn kann nur einem Franzosen einfallen.
    Wenn ein Deutscher so etwas sagen würde, wäre sofort die Rede vom 4.Reich.

    Oder meinte Hollande vielleicht, man sollte die überbordende Beamten- und Staatsbürokratie abschlachten?

    Das wäre natürlich etwas anderes und auch für Deutschland ein Segen.

  • Jacques Cheminade trifft Präsident François Hollande

    12. Dezember 2012 • 18:49 Uhr


    Am 7.12. empfing der französische Präsident François Hollande den früheren Präsidentschaftskandidaten Jacques Cheminade zu einem halbstündigen Gespräch im Elysée-Palast in Paris. Anlaß waren Konsultationen des Präsidenten mit den Vorsitzenden der Parteien und mit ehemaligen Präsidentschaftskandidaten über Reformen des politischen Lebens, die von der Jospin-Kommission vorgeschlagen wurden.

    Cheminade stellte seine Gegenentwürfe zu den Vorschlägen der Kommission vor. Dabei betonte er, das gegenwärtige System der Parteienfinanzierung müsse beendet werden, weil es nicht die Vielfalt der Meinungs- und Denkströmungen im Land widerspiegele. Das Parteiensystem dürfe nicht länger den politischen Prozeß beherrschen. Cheminade überreichte dem Präsidenten ein neunseitiges Papier mit Empfehlungen, u.a. für eine notwendige Reform des Verfassungsrates. Einer der Gesprächspunkte waren die Bedingungen für Präsidentschaftskandidaturen. Cheminade erklärte, man solle dies wie bisher an die Unterstützung durch lokale gewählte Volksvertreter knüpfen.

    Ein weiteres Thema waren die aktuellen Bemühungen zur Bankenreform. Cheminade erläuterte, warum er für eine echte Glass-Steagall-Bankentrennung eintritt.


    http://www.bueso.de/node/6195

Serviceangebote