Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Atomabkommen Iran: 24 Tonnen Uran angereichert

Laut dem Atomabkommen darf der Iran nur 300 Kilogramm angereichertes Uran vorrätig haben. Einem Bericht zufolge wird diese Grenze aber deutlich überschritten.
Kommentieren
Der Iran hatte bisher nicht mitgeteilt, über wie viel angereichertes Uran das Land verfügt. Quelle: dpa
Angereichertes Uran

Der Iran hatte bisher nicht mitgeteilt, über wie viel angereichertes Uran das Land verfügt.

(Foto: dpa)

Wien Der Iran hat nach eigenen Angaben seit Inkrafttreten des Atomabkommens 2015 24 Tonnen Uran angereichert. Der Chef der iranischen Atomenergieorganisation sagte laut einem Bericht des Staatsfernsehens vom Sonntag, die Islamische Republik habe „nicht 300 Kilogramm Uran angereichert, sondern 24 Tonnen Uran“.

Laut dem Abkommen darf der Vorrat des Irans 300 Kilogramm nicht übersteigen. Es gestattet dem Iran aber auch, Uran anzureichern und zu exportieren. So hat das Land in den vergangenen Jahren welches nach Russland ausgeführt. Der Iran hat mit seinen Vorräten niedrig angereicherten Urans in den vergangenen Wochen die Mengenbegrenzung überschritten, aber Teheran hat nicht mitgeteilt, um wie viel.

Mehr: Der Iran zündelt immer mehr gegen die USA: Der Geheimdienst hat jetzt angebliche CIA-Spione verhaftet und teilweise zum Tode verurteilt. Teheran sollte zur Diplomatie zurückkehren.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Atomabkommen: Iran: 24 Tonnen Uran angereichert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote